mondumlauf02
Streichholzmännchen

Kinder sind schneller gemacht als grossgezogen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

mond01

Schöpfung

 

1. Um das, was Gott in sieben Tagen erschuf, zu zerstören, bedarf es vieler Milliarden seiner Geschöpfe und viele Generationen derselben. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

2. Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet. Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller und Satiriker, 1835 - 1910

3. Alle Menschen haben die Anlage, schöpferisch tätig zu sein. Nur merken es die meisten nie. Truman Capote, amerikanischer Schriftsteller, 1924 - 1984

4. Es gibt keine schöpferische Tätigkeit ohne Ungehorsam. Jean Cocteau, französischer Schriftsteller, Maler und Regisseur, 1889 - 1963

5. Auch Gott lernte dazu. Man merkt es an den Verbesserungen bei der Erschaffung der Frau gegenüber der des Mannes. Zsa Zsa Gabor, ungarische Filmschauspielerin, geb. 1919

6. Wenn Gott in allem wohnt, was im Universum existiert, wenn der Gelehrte wie der Strassenkehrer von Gott sind, dann gibt es keinen, der hoch ist, und keinen, der niedrig ist, alle sind ohne Einschränkung gleich, sie sind gleich, weil sie die Geschöpfe jenes Schöpfers sind. Mahatma Gandhi, indischer Politiker, 1869 - 1948

7. Bei der nächsten Sintflut wird Gott nicht Wasser, sondern Papier verwenden. Romain Gary, französischer Schriftsteller, 1914 - 1980

8. Mensch, du bist geschaffen nach dem Bild eines Gottes, der Liebe ist. Mit Händen, um zu geben, mit einem Herzen, um zu lieben, und mit zwei Armen, die sind gerade so lang, um einen anderen zu umarmen.   Phil Bosmans

9. Als das eigentlich Wertvolle im menschlichen Getriebe empfinde ich nicht den Staat, sondern das schöpferische und fühlende Individuum, die Persönlichkeit: sie allein schafft das Edle und Sublime.  Albert Einstein

10. Hätte ein Bürokrat die Welt erschaffen, wären wir noch bei der Sintflut. Unbekannter Verfasser

11. Es hat alles seine Zeit, und alles Tun unter dem Himmel hat seine Stunde. Unbekannter Verfasserin

12. Angesichts der unendlichen Vielfalt der Schöpfung verblassen unsere Forschungen zur Bedeutungslosigkeit. Diese Verblassung bezeichnen wir mit Wissenschaft und haben ihr den Deckmantel mit dem wohlklingenden Namen “Fortschritt” umgehängt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

13. Letztendlich können wir unseren Schöpfer für alles verantwortlich machen, mal sehen, ob wir damit durchkommen oder nicht. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

14. Der Gipfel der Perversität bezeichnet sich als Krone der Schöpfung. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

15. Die Schöpfung war nie als Abschöpfung gedacht. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

16. Wenn wir die Schöpfung schon nicht verstehen wollen oder können, so sollen wir sie wenigstens respektieren. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

17. Jeder, der versucht, und sei es auch nur ansatzweise, seine Gedanken in die Tat umzusetzen, ist schöpferisch tätig. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

18. Jeder Mensch ist ein Abgrund. Georg Büchner, deutscher Schriftsteller, 1813 - 1837

19. Bescheidenheit sollte die Grundlage jeder wissenschaftlichen Disziplin sein. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

20. Es ist der blanke Wahnsinn, was wir heute alles zu wissen glauben und viel weniger als fast gar nichts damit anfangen können. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

21. Als Gott am sechsten Schöpfungstag alles ansah, was er gemacht hatte, war zwar alles gut, aber dafür war auch die Familie noch nicht da. Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller, 1890 - 1935

22. Gäbe es Wesen, die den Menschen alle Wünsche erfüllten, so wären das keine Götter, sondern Dämonen. Friedrich Georg Jünger, deutscher Schriftsteller, 1898 - 1977

23. Der Mensch ist ein Geschöpf, dem es bestimmt ist, in Katastrophen zu leben. Graham Greene, englischer Schriftsteller, 1904 - 1991

24. Ein Arzt ist jemand, der dafür kassiert, was Gott geheilt hat. Sprichwort aus Spanien

25. Willst du das Säuseln des Windes spüren, musst du zuvor dem Sturm Einhalt gebieten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

26. “Macht euch die Erde untertan”, sprach einst der Herr. Er suchte sich allerdings den schwächsten Partner seiner Schöpfung für diese Aufgabe aus. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

27. Mich erstaunen Leute, die das Universum begreifen wollen, wo es schwierig genug ist, in Chinatown zurechtzukommen. Woody Allen, US-amerikanischer Satiriker, geb. 1935

28. Herr, von den Früchten deiner Schöpfung werden alle satt. Du schenkst dem Menschen Brot von der Erde und Wein, der sein Herz erfreut. Aus der Bibel, Psalm 104, 13-15

29. Die Sommerzeit wurde von den Schwächsten und Dümmsten Individuen in Gottes Schöpfung erfunden. Sie kannten den Unterschied zwischen primär und sekundär nicht und glaubten, die Gestirne würden sich ihrem Denken anpassen und sich mal schneller und mal langsamer drehen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

30. Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem Plane eines allwissenden und allmächtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und bleibt meine letzte und höchste Erkenntnis. Isaak Newton

31. Ein Baum hat Hoffnung, wenn er schon abgehauen ist, dass er sich wieder erneue, und seine Schösslinge hören nicht auf. Aus der Bibel, Hiob, Kapitel 14, Vers 7

32. Unkraut nennt man die Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht erkannt worden sind. Ralph Waldo Emerson, amerikanischer Dichter und Philosoph, 1803 -1882

33. Gelänge es mir, des Weltalls Grund, somit auch meinen, auszusagen, so  könnt ich auch zur selben Stund mich selbst auf meinen Armen tragen. Franz Grillparzer, österreichischer Dramatiker, 1791 -1872

34. In der lebendigen Natur geschieht nichts, was nicht in Verbindung mit dem Ganzen steht. Johann Wolfgang von Goethe

35. Alle Blüten müssen vergehen, dass Früchte beglücken. Johann Wolfgang von Goethe

36. Ohne die Kälte des Winters gäbe es die Wärme des Frühlings nicht. Ho Chi Minh, vietnamesischer Revolutionär und Politiker, 1890 - 1969

37. Die Wolken beschwert er mit Wasser, und durch das Gewölk bricht sein Licht. Aus der Bibel, Hiob 37, 11

38. Keiner ist König auf dieser Erde. Und sollte es einen geben, der glaubt er  wäre König, dann hat er sich fundamental getäuscht und merkt es, wenn er an seinem Lebensende aufwacht. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

39. Wer verteidigt die wehrlosen Opfer des Waldes? In ihrem besten Alter  werden sie ihrer Wurzeln beraubt, mit Kerzen geschändet, danach werden  sie gehäckselt oder verbrannt. Sie gehen als Weihnachtsbäume in die  Geschichte ein, gut oder böse. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

40. Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die uns selbst betrügen. Jean-Jacques Rousseau, französischer Philosoph, 1712 - 1778

41. Gott donnert mit seinem Donner wunderbar und tut grosse Dinge und wird doch nicht erkannt. Aus der Bibel, Hiob 37, 5

42. Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen. Mahatma Gandhi, indischer Politiker, 1869 - 1948

43. Der Einfall ist ein Schritt mit dem Siebenmeilenstiefel, die Ausführung der Weg zurück zu Fuss. Peter Tille, deutscher Schriftsteller, geb. 1938

44. Als Gott am sechsten Schöpfungstag alles ansah, was er gemacht hatte,  war zwar alles gut, aber dafür war auch die Familie noch nicht da. Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller und Satiriker, 1890 -1935

45. Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der Herr aber sieht das Herz an. Aus der Bibel, 1. Samuel 16, 7

46. Den Wissenschaftlern geht es wie den Chaoten. Es ist alles da, man muss es nur suchen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

47. Haben wir nicht alle einen Vater? Hat uns nicht ein Gott geschaffen? Warum verachten wir denn einer den anderen? Aus der Bibel, Maleachi 2, 10

48. Die Natur zwingt uns zu nichts, wir dürfen uns ihr anpassen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

49. Als Mann eine Frau zu verstehen ist genau so unmöglich, wie als Frau einen Mann zu verstehen. Til Schweiger, Schauspieler, geb. 1963

50. Unser Wissen ist ein Stückwerk. Aus der Bibel, 1. Korinther 13, 9

51. Nur Kleingläubige möchten die Natur in den Griff bekommen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

52. Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Albert Einstein, deutsch-amerikanischer Physiker, 1879 - 1955

53. Wer zuviel Honig isst, das ist nicht gut; und wer schwere Dinge erforscht, dem wird’s zu schwer. Aus der Bibel, Sprüche Salomos 25, 27

54. In der Wahl seiner Eltern kann man nicht vorsichtig genug sein. Paul Watzlawick, Psychotherapeut und Autor, 1921 - 2007

55. Diese Welt werden wir nie verstehen, egal wer wir sind und egal wer wir zu sein glauben. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

56. Dreckschweine und Drecksäcke besitzen markante Unterscheidungsmerkmale; die einen haben vier, die anderen nur zwei Beine. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

57. Und Gott machte die Tiere des Feldes, jedes nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war. Aus der Bibel, 1. Mose 1, 25

58. Der Herr sprach: Ich will hinfort nicht mehr die Erde verfluchen um der Menschen willen; denn das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf. Aus der Bibel, 1. Mose 8, 21

59. Die Naivität der Forschung spiegelt sich in der Aussage wieder: In absehbarer Zeit werden wir alle Rätsel und Probleme der Menschheit in  punkto Ernährung, Gene, Gesundheit und Krankheit gelöst haben. Dabei  wissen selbst wissenschaftliche Laien, dass am Ende keiner übrig bleibt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

60. Dein ist der Tag und dein ist die Nacht; du hast Gestirn und Sonne die Bahn gegeben. Aus der Bibel, Psalm 74, 16

61. Wir versuchen, den Sinn des Lebens zu ergründen und vergessen oft dabei, dem Leben einen Sinn zu geben. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

62. Unser Schöpfer hat sich ein Heer von Weltverbesserern heran gezüchtet. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

63. Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht. Aus der Bibel, 1. Moses 8, 22

64. Ich denke nicht, dass Gott uns auf diese Erde geschickt hat, damit wir Millionen scheffeln und alles andere ignorieren. Roald Amundsen, norwegischer Polarforscher, 1872 - 1928

65. "Ein vertrautes Geräusch. Dad kratzt sich die Brust. Aber ich meine,  dass er nachdenklicher kratzt als früher. Ich reagiere nicht. Kein  versöhnlicher Satz." aus "Deutscher Sohn".

66. Ich bin in den Weltraum geflogen, aber Gott habe ich dort nicht gesehen. Juri Gagarin, russischer Kosmonaut, 1934 - 1968

67. Ein jeglicher Baum wird an seiner eigenen Frucht erkannt. Denn man liest nicht Feigen von den Dornen, auch liest man nicht Trauben von den  Hecken. Aus der Bibel, Lukas 6, 44

68. Die Sonne und die Liebe haben eines gemeinsam, sie können uns erwärmen. Der Abstand zur Sonne ist durch die Schöpfung festgelegt. Bei der Liebe sind wir auf uns selbst gestellt, der Spagat zwischen verbrennen und  erfrieren hält uns in Atem. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

69. Rothaarige stammen von den Katzen ab, der Rest der Menschen von den Affen. Mark Twain

70. Wir Menschen wandeln auf den unterschiedlichsten Wegen und Pfaden ohne  Wegweiser zu einem gemeinsamen Ziel. Auf diesen Wegen begegnen wir  anderen Menschen, gehen grössere oder kleinere Abschnitte zusammen mit ihnen, lassen uns von ihren Gedanken berühren, erfassen, beeindrucken,  erfreuen oder gar beängstigen. Bei dieser Wegbegleitung bekommen wir winzige Einblicke in die unendliche Vielfalt der Schöpfung. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

71. Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei. Aus der Bibel, 1. Mose, 2, 18

72. Ein bisschen Verrücktsein macht den grossen Unterschied in Gottes zoologischem Garten. Maurice Chevalier, französischer Chansonnier und Filmschauspieler, 1882 - 1972

73. Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und  den anderen lieben, oder er wird dem einen anhangen und den anderen  verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon. Aus der Bibel Matthäus 6, 24

74. Die Verschwendung von Energie ist nichts anderes, als das Wegwerfen von knappen Rohstoffen. Klaus Töpfer, deutscher Politiker (CDU) und Wissenschaftler, geb. 1938

75. Der weitaus grössere Anteil der Menschheit starb schon als Ei während  der Tage der Wartezeit auf Befruchtung. Alle Völker dieser Erde, die  lebten und noch leben, zählen somit zu den Auserwählten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

76. Warum die Welt so aussieht, wie sie sich uns momentan präsentiert,  verdanken wir der Quersumme aller freien Willen derer, die bisher auf  ihr lebten und noch leben. Wäre jeder dieser Menschen nur vier Wochen  früher oder später gezeugt worden, sähe die Menschheit total anders aus, hätte andere Erfahrungen gemacht und auch andere Ideale entwickelt. Ob  diese Menschheit besser oder schlechter wäre als die jetzige, darüber  darf spekuliert werden, jedenfalls wäre sie eine andere! Franz Kern, biofranz, geb. 1944

77. Wir meinen die Natur zu beherrschen, aber wahrscheinlich hat sie sich nur an uns gewöhnt. Karl Heinrich Waggerl, österreichischer Schriftsteller, 1897 - 1973

78. Kinder sind schneller gemacht als grossgezogen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

79. Es soll auch heute noch Leute geben, die tatsächlich nichts anbrennen lassen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

80. Wie nun durch eines Sünde die Verdammnis über alle Menschen gekommen ist, so ist auch durch eines Gerechtigkeit die Rechtfertigung zum Leben für alle Menschen gekommen. Aus der Bibel, Römer 5, 18

81. Die meisten Quellen sind mit dem Flusslauf nicht einverstanden. Jean Cocteau, französischer Dichter und Grafiker, 1889 - 1963

82. Sollte die Erdanziehungskraft irgendwann zu gross werden, gibt es ja heute tolle medizinische Möglichkeiten. Katarina Witt, mehrfache Eiskunstlauf-Olympiasiegerin, geb. 1965

83. Es sind mancherlei Gaben; aber es ist ein Geist. Und es sind mancherlei Ämter; aber es ist ein Herr. Und es sind mancherlei Kräfte; aber es ist ein Gott, der da wirket alles in allen. Aus der Bibel, Korinther 12, 4

84. Jesus sprach zu dem Korinther, Haare am Sack gibt warm im Winter. Nicht aus der Bibel

85. Die aber, die dem Herrn vertrauen, schöpfen neue Kraft, sie bekommen Flügel wie Adler: Sie laufen und werden nicht müde, sie gehen und werden nicht matt. Aus der Bibel, Jesaja, 40, 31

86. Gott der Herr: Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen. Aus der Bibel, Jeremia 29, 13 u. 14

87. Lebensmittel brauchen wir zum Leben, Nahrungsmittel, damit der Ranzen spannt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

88. Lebensmittelchemie als Flächenbrandbeschleuniger der Pharmaindustrie. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

89. Anmut und Schönheit entzücken das Auge, doch mehr als beide die Blumen des Feldes. Aus der Bibel, Jesus Sirach 40, 22

90. Des Herrn Augen schauen alle Lande, dass er stärke, die mit ganzem Herzen bei ihm sind. Aus der Bibel, 2. Buch Chronik 16, 9

91. Das eine Boot, in dem die Menschheit angeblich sitzt, hat ein supermodernes Navigationsgerät an Bord, aber viel zu viele Steuermänner, die dessen Sprache nicht verstehen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

92. Wem es gelingt, das Denken abzuschaffen, dem sollte es auch gelingen, eine neue Weltordnung ins Leben zu rufen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

93. Waren die Vorfahren, die die Ausdrücke “gut” und “böse” geprägt haben, gute oder böse Menschen? Franz Kern, biofranz, geb. 1944

94. Meine Vorurteile hindern mich an einer vorurteilslosen Denkweise. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

95. Die Nacht wurde zum Tage gemacht um uns wesentlich schneller dorthin zu bringen, wo wir jetzt sind. Der sogenannte Fortschritt hat uns wesentlich schneller dort hingebracht, wo wir jetzt sind.  Franz Kern, biofranz, geb. 1944

96. Früher war die Nacht zum Schlafen und zur Erholung da, heute um unnötig Strom zu verbrauchen. Allerdings lässt sich das Rad nur mit Mühen, Anstrengungen und dem Verzicht auf vieles was uns lieb ist, zurückdrehen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

97. Der Tanz am Abgrund ist anregend, aufregend und gefährlich, bringt Nervenkitzel und füllt die Endzeit vor einer neuen Weltordnung aus. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

98. Kein “Klonpapst” kann mir Auskunft darüber geben, ob er die Gedanken und Gefühle seines Klons berücksichtigt hat. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

99. Während die hochrangige Wissenschaft bei ihrem Tun von einem schwarzen Loch ins andere tappt, erfreuen sich die Unwissenden an der unendlichen Vielfalt der Schöpfung und bemerken dabei, dass es keinen Grashalm zwei mal gibt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

100. Klonen taugt nicht mal dazu, ein Lebewesen zu erschaffen, das den Platz eines anderen einnimmt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

101. Mit schwarzen Löchern versuchen die Wissenschaftler uns Unwissenden ihr Unwissen über die unendliche Vielfalt der Schöpfung weis zu machen. Wenn wir die Schöpfung nicht begreifen und noch weniger verstehen können, wäre es durchaus angebracht, sie wenigstens zu respektieren und zu erhalten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

102. Es macht die Wüste schön, sagte der kleine Prinz, dass sie irgendwo einen Brunnen birgt. Antoine de St. Exupéry, französischer Autor und Flieger, 1900 - 1944

103. Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht. Aus der Bibel, Matthäus 4, 4104. Der Herr ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen. Aus der Bibel, 2. Thessalonicher 3, 3

104. Wir müssen endlich die Bilder in unseren Köpfen ändern. Maria Furtwängler, Schauspielerin, geb. 1967 (findet, dass bis zur Gleichberechtigung von Mann und Frau noch einiges zu tun ist)

105. Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken. Galileo Galilei, italienischer Physiker und Astronom, 1564 - 1642

106. Adam war ein Mensch - das erklärt alles. Er wollte den Apfel nicht des Apfels wegen, sondern nur, weil er verboten war. Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835 - 1910

107. Niemand hat Gott je geschaut; wenn wir einander lieben, bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollendet. Aus der Bibel, 1. Johannes 4, 12

108. Unsere Hormone bestimmen, was wir sind. Wir sind das Ergebnis unserer chemischen Zusammensetzung. Allan & Barbara Pease, www.peaseinternational.com - Australien

109. Die Anmut einer Frau ergötzt ihren Mann, und ihre Klugheit erquickt sein Gebein. Aus der Bibel, Jesus Sirach 26, 13

110. Gott kann nicht überall gleichzeitig sein; deswegen erschuf er die Mütter. Jüdisches Sprichwort

111. Über den Wind können wir nicht bestimmen, aber wir können die Segel richtig setzen. Gerd Buschmann, Theologe

112. Wer auf den Wind achtet, der sät nicht, und wer auf die Wolken sieht, der erntet nicht. Aus der Bibel, Prediger Salomo 11, 4

113. Wer dem Geringeren Gewalt antut, lästert dessen Schöpfer, aber wer sich des Armen erbarmt, der ehrt Gott. Aus der Bibel, Sprüche Salomos 14, 31

114. Die Fälschung unterscheidet sich vom Original dadurch, dass sie echter aussieht. Ernst Bloch, deutscher Philosoph, 1885 - 1977

115. Ich habe die See zu lange gekannt, um an ihren Respekt für Anständigkeit zu glauben. Joseph Conrad, britischer Schriftsteller, 1857 - 1924

116. Im Königreich der Tiere herrschen die Lebewesen mit dem höchsten Testosteronspiegel. Allan & Barbara Pease, www.peaseinternational.com - Australien

117. Es gibt keinen eindeutigen Beweis dafür, dass die Erziehung auf die Wahrscheinlichkeit Einfluss hat, dass bzw. ob ein Kind homosexuell wird. Allan & Barbara Pease, www.peaseinternational.com - Australien

118. “Ich war schon oft draussen im Weltraum”, protzte der Kosmonaut, “aber ich habe weder Gott noch Engel gesehen”. “Und ich habe schon viele kluge Gehirne operiert”, antwortete der Gehirnforscher, “aber ich habe nirgendwo auch nur einen einzigen Gedanken entdeckt”. Jostein Gaarder, norwegischer Schriftsteller, geb. 1952

119. Wenn wir verstehen wollen, woher wir kommen und wie die Planeten entstanden - Jupiter hütet dieses Geheimnis. Scott Bolton, Nassa-Experte

120. Klimaerwärmung 2011: Alle drei Stunden bekommen wir fünf Minuten Sommer. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

121. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Homosexualität eine Orientierung ist, auf die man keinen Einfluss hat. Homosexualität ist keine Lebensform, für die man sich bewusst entscheiden kann. Allan & Barbara Pease, www.peaseinternational.com - Australien

122. Schweben ist noch viel schöner als Fliegen, denn der Antrieb ist himmlisch. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

123. Sterne leuchten am Himmel, deshalb nennt man sie Himmelssterne. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

124. Der Mensch ist ein Teil der Natur und nicht etwas, das zu ihr im Widerspruch steht. Bertrand Russell, britischer Mathematiker und Philosoph, 1872 - 1970

125. Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Aus der Bibel, Hebräer 13, 14

126. Die menschliche Biologie hat ihr Verfallsdatum gefährlich überschritten. Allan & Barbara Pease, www.peaseinternational.com - Australien

127. Schönheit ist eines der seltenen Wunder, die unsere Zweifel an Gott verstummen lassen. Jean Anouilh, französischer Dramatiker, 1910 - 1987

128. Deine Gnade reicht, so weit der Himmel ist, und deine Treue, so weit die Wolken gehen. Aus der Bibel, Psalm 108, 5

129. Sonnenschein wirkt köstlich, Regen erfrischend, Wind aufrüttelnd, Schnee erheiternd. Wo bleibt da das schlechte Wetter? Ambrose Bierce, amerikanischer Schriftsteller, 1842 - 1913

130. Der Körper ist ja nur das Instrument, auf dem die Seele spielt. Artur Dinter, französischer Schriftsteller, 1876 - 1948

131. Der Preis für Wasser kann auf dem Schwarzmarkt tausendfach höher sein, als wenn ich das Wasser aus der Leitung bekomme. Andreas Kanzler, Wasserexperte

132. Adam kam zuerst - aber bei welchem Mann ist das anders? Allan & Barbara Pease, www.peaseinternational.com - Australien

133. Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch. Aus der Bibel, Psalm 68, 20

134. Die Verliebtheit ist der biologische Trick der Natur, um sicherzustellen, dass eine Frau und ein Mann lange genug zusammenbleiben, um Nachwuchs zu zeugen. Allan & Barbara Pease, www.peaseinternational.com - Australien

135. Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts. Aus der Bibel, Jakobus 1, 17

136. Mit jeder Geburt wird die Welt neu erschaffen. Jörg Pilawa, Moderator, geb. 1965 (nach der Geburt seiner Tochter Nora, nachdem er zum vierten Mal Vater wurde)

137. Wir sollten uns immer wieder bewusst vor Augen führen und halten, dass Idyllen nicht mit Technik geschaffen wurden, sie aber mit deren Hilfe schnell und unwiederbringlich zerstört werden können. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

138. Gesegnet aber ist der Mann, der sich auf den Herrn verlässt und dessen Zuversicht der Herr ist. Der ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt, der seine Wurzeln zum Bach hin ausstreckt. Aus der Bibel, Jeremia 16, 7-8

139. Der Allerhöchste wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind. Aus der Bibel, Apostelgeschichte 7, 48

140. Hat nicht ein Töpfer Macht über den Ton, aus demselben Klumpen ein Gefäss zu ehrenvollem und ein anderes zu nicht ehrenvollem Gebrauch zu machen? Aus der Bibel, Römer 9, 21

141. Auch Reiche enden in Staub und Asche. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

142. Zu glauben ist schwer. Nichts zu glauben ist unmöglich. Victor Hugo, französischer Schriftsteller, 1802 - 1885

143. Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei, am grössten jedoch unter ihnen ist die Liebe. Aus der Bibel, 1. Korinther 13, 13

144. Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil. Albert Einstein, deutsch-amerikanischer Physiker, 1879 - 1955

145. Die Ernte ist gross, der Arbeiter aber sind wenige. Bittet den Herrn der Erde, dass er Arbeiter aussende in seine Ernte. Aus der Bibel, Lukas 10, 2

146. In der heutigen Welt wird fünfmal mehr in Medikamente für die männliche Potenz und Silikon für Frauen investiert, als für die Heilung von Alzheimer-Patienten. Daraus folgernd haben wir in ein paar Jahren alte Frauen mit grossen Titten und alte Männer mit hartem Penis, aber keiner von denen kann sich erinnern, wozu das gut sein soll. Drauzio Varella, Onkologe, Nobelpreisträger für Medizin, Brasilien

147. Siehe, die Furcht des Herrn, das ist Weisheit, und meiden das Böse, das ist Einsicht. Aus der Bibel, Hiob 28, 28

148. Das Universum ist ein Gedanke Gottes. Friedrich von Schiller, deutscher Schriftsteller, Dichter und Dramatiker, 1759 - 1805

149. Pass’ dich dem Schritt der Natur an: Ihr Geheimnis heisst Geduld. Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, 1803 - 1882

150. Wir glauben, Erfahrungen zu machen, aber die Erfahrungen machen uns. Eugène Ionesco, französisch-rumänischer Dramatiker, 1909 - 1994

151. Hiob sprach: Ich bin nackt von meiner Mutter Leibe gekommen, nackt werde ich wieder dahinfahren. Der Herr hat’s gegeben, der Herr hat’s genommen; der Name des Herrn sei gelobt. Aus der Bibel, Hiob 1, 21

152. Der Herr lässt die Arznei aus der Erde wachsen, und ein Vernünftiger verachtet sie nicht. Aus der Bibel, Sirach 38, 4

153. Erdöl ist eine nutzlose Absonderung der Erde - eine klebrige Flüssigkeit, die stinkt und in keiner Weise verwendet werden kann. Akademie der Wissenschaften, Sankt Petersburg, Verlautbarung von 1806

154. Wenn du den Frieden willst, bewahre die Schöpfung. Papst Benedikt XVI

155. Meinst du, dass du weisst, was Gott weiss, oder kannst du alles so vollkommen treffen wie der Allmächtige? Aus der Bibel, Hiob 11, 7

156. Wer einmal auf dem Mond gewesen ist, für den gibt es auf der Erde keine Ziele mehr. Edwin Aldrin, US-Asrtonaut und zweiter Mann auf dem Mond, geb. 1930

157. Das ist der Wille Gottes, dass ihr mit guten Taten den unwissenden und törichten Menschen das Maul stopft - als die Freien und nicht als hättet ihr die Freiheit zum Deckmantel der Bosheit, sondern als die Knechte Gottes. Aus der Bibel, 1. Petrus 2, 15-16

158. Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, doch das Wort unseres Gottes bleibt in Ewigkeit. Aus der Bibel, Jesaja 40, 7

159. Die Füchse haben Gruben, und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber des Menschen Sohn hat nicht, wo er sein Haupt hinlege. Aus der Bibel, Matthäus 8, 20

160. Siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken wird. Aus der Bibel, Jesaja 65, 17

161. Der Mensch ist ein Geschöpf, dem es bestimmt ist, in Katastrophen zu leben. Graham Greene, britischer Schriftsteller, 1904 - 1991

162. Gott ist ein Fels. Vollkommen ist, was er tut, denn alle seine Wege sind recht. Aus der Bibel, 5. Mose 32, 4

163. Das Übel kommt nicht von der Technik, sondern von denen, die sie - mutwillig oder fahrlässig - missbrauchen. Jacques Yves Cousteau, französischer Meeresforscher, 1910 - 1997

164. Jeder Mensch ist ein Mischlingskind  von Anfang an -  gemischt von und durch Vater und Mutter. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

165. Wir zerstören Millionen Blüten, um Schlösser und elektrisch beleuchtete Theater zu errichten, dabei ist eine einzige Distelblüte wertvoller als tausend Schlösser. Leo Tolstoi, russischer Schriftsteller, 1828 - 1910

166. Gross sind die Werke des Herrn; kostbar allen, die sich an ihnen freuen. Aus der Bibel, Psalm 111, 2

167. Jesus spricht: Müht euch nicht ab für die Speise, die verdirbt, sondern für die Speise, die für das ewige Leben bleibt und die der Menschensohn euch geben wird. Aus der Bibel, Johannes 6, 27

168. Jeder, der seinen Samen ausstreut, ist dafür verantwortlich, was daraus wächst. Unbekannter Samenhändler

169. Ich möchte jede Frau dazu ermuntern, ihre Einmaligkeit anzunehmen. Miranda Kerr, australisches Topmodel, geb. 1983

170. Die Würde, die in der Bewegung eines Eisbergs liegt, beruht darauf, dass nur ein Achtel von ihm über Wasser ist. Ernest Hemingway, amerikanischer Schriftsteller, 1899 - 1961

171. Die Natur hat Vollkommenheit, um zu zeigen, dass sie das Abbild Gottes ist, und Mängel, um zu zeigen, dass sie nur das Abbild ist. Blaise Pascal, französischer Mathematiker, Physiker und Philosoph, 1623 - 1662

172. Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, aber das Wort unseres Gottes bleibt in Ewigkeit. Aus der Bibel, Jesaja 40, 8

173. Physik ist ein unerschöpfliches Märchenbuch, in dem das Unerwartete mit Sicherheit die Erwartung übertrifft, wenn man nur weiterliest. Valentino Braitenberg, südtiroler Hirnforscher, Physiker und Schriftsteller, 1926 - 2011

174. Obwohl wir endgültig aus dem Paradies vertrieben wurden versuchen wir mit modernster Technik, dorthin zurückzukehren und wundern uns, dass dies nie gelingen wird. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

175. Die Gewohnheit ist die zweite Schwerkraft. Friedrich Georg Jünger, deutscher Erzähler und Lyriker, 1898 - 1977

176. Jeder Mensch verbrät einen mehr oder weniger grossen Anteil seiner Lebenszeit mit der Spurensuche im Labyrinth seines Daseins. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

177. Als die Verfassung geschrieben wurde, war es klar, dass die Ehe etwas zwischen Mann und Frau ist. Mitt Romney, republikanischer US-Präsidentschaftsbewerber, geb. 1947

178. Von grossen Schwarzen Löchern erwarten wir lautes Gebrüll. Bernard Schutz, Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam

179. Brauchen wir Kaiser, Könige und Bundespräsidenten? Franz Kern, biofranz, geb. 1944

180. In jedem Geschöpf der Natur lebt das Wunderbare. Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.

181. Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde. Aus der Bibel, Prediger Salomo 3, 1

182. Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an. Albert Schweitzer, evangelischer Theologe und Arzt, 1875 - 1965

183. Jeder Mensch unterliegt dem Geschick und auch die Tiere unterliegen dem Geschick. Beide sind Windhauch, sind aus Staub entstanden und kehren zum Staub zurück. Aus der Bibel, Kohelet (Prediger) 3, 19 und 20

184. Katastrophen kennt allein der Mensch, der sie überlebt. Die Natur kennt keine Katastrophen. Max Frisch, schweizer Schriftsteller, 1911 - 1991

185. Zeit - ein unbegreiflich göttlicher Begriff für uns irdisch denkende Menschen ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

186. Gut ist der Herr zu dem, der auf ihn hofft, zur Seele, die ihn sucht. Aus der Bibel, Klagelieder des Jeremia 3, 25

187. Wir haben uns die Erde nicht unterworfen. Wir haben ihr nur tiefe Wunden geschlagen. Johannes Mario Simmel, österreichischer Schriftsteller, 1924 - 2009

188. Und wenn die Erde erst ahnte, wie sich der Komet vor der Berührung mit ihr fürchtet. Karl Kraus, österreichischer Schriftsteller, 1874 - 1936

189. Denk an deinen Schöpfer in den frühen Jahren, ehe die Tage der Krankheit kommen und die Jahre dich erreichen, von denen du sagen wirst: Ich mag sie nicht. Aus der Bibel, Kohelet (Prediger) 12, 1

190. Man sitzt oft allein mit seinen irdischen Sorgen auf einer schmalen Zinne, ganz weit weg von jeder irdischen Hilfe. Keine Feuerwehrleiter, und sei sie noch so hoch, erreicht das Gewölbe deiner Sorgen und Nöte. Kein Mensch kann  dir helfen, du hast nur noch den Himmel und den Herrgott über dir. Nun musst du bereit sein, dich fallen zu lassen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

191. Wenn ein Kind geboren wird sagt man auch nicht: Ein Mensch kommt ins Paradies - sondern - ein Mensch kommt auf die Welt! Franz Kern, biofranz, geb. 1944

192. Je besser man das Wirken des Universums versteht, um so näher kommt man Gott. Albert Einstein, deutsch-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger, 1879 - 1955

193. Jesus stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig und verstumme! Und der Wind legte sich und es entstand eine grosse Stille. Aus der Bibel, Markus 4,39

194. Der Tod öffnet unbekannte Türen. Unbekannter Verfasser

195. Beerdigungsinstitute sind ein todsicheres Geschäft. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

196. “Jedes Schicksal ist ein Massanzug und passt nur demjenigen, für den er geschneidert ist”... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

197. Bemühe dich darum, dich vor Gott zu erweisen als einen rechtschaffenen und untadeligen Arbeiter, der das Wort der Wahrheit recht austeilt. Aus der Bibel, 2. Timotheus 2, 15

198. Du sollst Gott nicht verächtlich machen und den Fürsten deines Volkes nicht verfluchen. Aus der Bibel, Exodus 22, 27

199. Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er hat wunderbare Taten vollbracht. Aus der Bibel, Psalm 98, 1

200. Jesus sagt: Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele. Aus der Bibel, Matthäus 20, 28

201. Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat. Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller, 1835 - 1910

202. Lobt den Herrn, Sonne und Mond, lobt ihn, all ihr leuchtenden Sterne; denn er gebot, und sie waren erschaffen. Aus der Bibel, Psalm 148,  3 u. 5

203. Hiermit übergebe ich euch alle Pflanzen auf der ganzen Erde, die Samen tragen, und alle Bäume mit samenhaltigen Früchten. Aus der Bibel, Genesis 1, 29

204. Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen zurück. Pythagoras, griechischer Philosoph und Mathematiker, um 570 - 510 v. Chr.

205. Ich will beten mit dem Geist und will auch beten mit dem Verstand; ich will Psalmen singen mit dem Geist und will auch Psalmen singen mit dem Verstand. Aus der Bibel, 1. Korinther 14-15

206. Der Mensch ist einer der markantesten Herdentiere. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

207. Der Mensch ist ein Geschöpf, der seine Strampelhosen nie auszieht. Der eine strampelt sich bis ganz nach oben, der andere durchs Leben. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

208. Lasst in eurer Mitte Psalmen, Hymnen und Lieder erklingen, wie der Geist sie eingibt; singt und jubelt aus vollem Herzen zum Lob des Herrn. Aus der Bibel, Epheser 5, 19

209. Was wäre die Welt ohne Alkohol - nüchtern, nüchtern ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

210. Die Krone der Schöpfung, das Schwein, der Mensch. Gottfried Benn, deutscher Schriftsteller und Arzt, 1886 - 1956

211. Alle Mathematiker auf dieser Erde, die lebten und noch leben, und auch jene, die sich dafür halten, sowie diejenigen, die sich bei facebook registrierten, hatten und werden eine Lebensaufgabe darin finden, Zufälle exakt vorauszuberechnen, um dann an ihrem Lebensende festzustellen, dass ihnen der Schöpfer stets einen Schritt voraus war. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

212. In nicht allzu ferner Zeit wird jeder von uns aus einer neuen und unbekannten Perspektive unsere geliebte Welt betrachten und neidlos auf die Schlauen und Klugen blicken, zu denen wir uns viele Jahre zählten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

213. Wenn jemand zu uns kommt und uns erzählt, auf dem Mond wachsen Erdbeeren, beginnen wir sofort, ihn davon zu überzeugen, dass dies doch nicht möglich sei, anstatt uns zu fragen, warum ihm solch Absonderliches einfiele, unsere Aufmerksamkeit zu erlangen. Sigmund Freud, österreichischer Psychologe, 1856 - 1939

214. Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Aus der Bibel, Hebräer 13, 14

215. Ihr sollt merken, dass ein lebendiger Gott unter euch ist. Aus der Bibel, Josua 3, 10

216. Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder. Dante Alighieri, italienischer Philosoph und Dichter, 1265 - 1321

217.  Gott setzte die Lichter an das Himmelsgewölbe, damit sie über die Erde hin leuchten, über Tag und Nacht herrschen und das Licht von der Finsternis scheiden. Und Gott sah, dass es gut war. Aus der Bibel, 1. Buch Moses/Genesis 1, 17 u. 18

218. Der Mensch gleicht einem Hauch, seine Tage sind wie ein flüchtiger Schatten. Aus der Bibel, Psalm 144, 4

219. Wir horchen staunend auf, wenn eine NASA-Sonde Wasser auf dem Mars entdeckt haben soll - aber wir haben verlernt zu staunen über das Wasser, das bei uns so selbstverständlich aus dem Hahn fliesst. Horst Köhler, geb. 1943 - früherer Bankmanager und ehemaliger Bundespräsident

220. Es gibt Menschen, die die Sonne nur anschauen, um Flecken darauf zu finden. Johannes Paul I., italienischer Theologe und Papst (1978) , 1912 - 1978

221. Der Herr lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten, und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. Aus der Bibel, Matthäus 5, 45

222. Der Unterschied zwischen Gott und den Historikern besteht hauptsächlich darin, dass Gott die Vergangenheit nicht mehr ändern kann. Samuel Butler, englischer Schriftsteller und Essayist, 1835 - 1902

223. Alles, was wir unter Natur verstehen, ist die Grossaufnahme eines Gänseblümchens. Frank Thies, deutscher Schriftsteller, 1890 - 1977

224. Beobachte das Schwimmen der Fische im Wasser, und du wirst den Flug der Vögel in der Luft begreifen. Leonardo da Vinci, italienischer Künstler und Ingenieur, 1452 - 1519

225. Im Weltraum macht man die Erfahrung, dass man ein mittelgrosses Land wie Deutschland in nur einer Minute überfliegt. Ulf Merbold, deutscher Physiker und Astronaut, geb. 1941

226. Gott spannt allein den Himmel aus und schreitet einher auf den Höhen des Meeres. Er schuf das Sternbild des Bären, den Orion, das Siebengestirn, die Kammern des Südens. Aus der Bibel, Buch Hiob 9, 8 u. 9

227. Im Garten der Zeit wächst die Blume des Trostes. Aus Rümänien

228. Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein, deutsch-US-amerikanischer Physiker, 1879 - 1955

229. Ob ihr also esst oder trinkt oder etwas anderes tut: Tut alles zur Verherrlichung Gottes. Aus der Bibel, 1. Korinther 10, 31

230. Solange die Erde besteht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht. Aus der Bibel, 1. Moses 8, 22

231. An der Zerstörung unseres Lebensraumes und unserer Umwelt verdienen sich wenige dumm und dämlich. Somit sind sie in der Lage, ihr Tun positiv darzustellen und die Aussagen der ihnen genehmen Wissenschaftlern und Experten in den Massenmedien und in der Werbung entsprechend zu plazieren. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

232. Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei. Aus der Bibel, 1. Mose 2, 18

233. Wirtschaftswachstum verordnen zu wollen, ist ein Hirngespinst des Kapitalismus und wird eines bleiben. Es werden nur unnötig Rohstoffe geplündert und Dinge produziert und beworben, die in immer kürzeren Zyklen auf ausufernden Müllhalden landen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

234. Diese Welt kennt keine Gerechtigkeit - sie liegt bei Gott. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

235. Wäre die Natur behaglich, hätten die Menschen die Architektur nicht erfunden. Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854 - 1900

236. Jesus zu den Jüngern: Die Ernte ist gross, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden. Aus der Bibel, Matthäus 9, 37

237. Natur wiederholt ewig in weiterer Ausdehnung denselben Gedanken. Darum ist der Tropfen ein Bild des Meeres. Friedrich Hebbel, deutscher Schriftsteller, 1813 - 1863

238. Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde; die Erde aber war wüst und wirr, Finsternis lag über der Urflut und Gottes Geist schwebte über dem Wasser. Aus der Bibel, Genesis 1, 1-2

239. Die Sonne soll über eurem Zorn nicht untergehen. Aus der Bibel, Epheser 4, 26

240. Millionenfache, oder gar milliardenfache Möglichkeiten an paarungswilligen Partnern lässt man zugunsten der oder des Einen sausen und wird nie erfahren, wie es mit den vielen Anderen geworden wäre. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

241. Ein tiefes Wasser sind die Pläne im Herzen des Menschen, doch der Verständige schöpft es herauf. Aus der Bibel, Sprüche / Sprichwörter 20, 5

242. Wenn eine Frau gebären soll, ist sie bekümmert, weil ihre Stunde da ist; aber wenn sie das Kind geboren hat, denkt sie nicht mehr an ihre Not über der Freude, dass ein Mensch zur Welt gekommen ist. Aus der Bibel, Johannes 16, 21

243. Wir sind gleichzeitig Zuschauer und Schauspieler im grossen Drama des Seins. Niels Bohr, dänischer Physiker und Nobelpreisträger, 1885 - 1962

244. Alles ist durch das Wort geworden, und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist. Aus der Bibel, Johannes 1, 3

245. Wut ist gut, denn ohne sie unternimmt man nichts. Harry Belafonte, amerikanischer Sänger, geb. 1927

246. Der Tod hat mit Gesundheit und Krankheit nichts zu tun. Er bedient sich ihrer zu seinem Zwecke. Gottfried Benn, deutscher Schriftsteller und Mediziner, 1886 - 1956

247. Die Zeit, die uns noch bleibt, diese eine Welt human zu gestalten, ist begrenzt. Dieses Ziel ist nur zu erreichen, wenn jeder einzelne Mensch mithilft. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

248. Schon in der Grundschule haben wir gelernt, dass jede Zahl vervielfacht und auch geteilt werden kann. Nun werden gigantische Apparate erfunden, um dem Maximum und dem Minimum näher zu kommen. Dabei hat die Vorwelt dieses Unterfangen in einer ein- und ausdrucksvollen Weise dargestellt: in Form einer liegenden endlosen Acht ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

249. Wer den Himmel auf Erden sucht, hat im Erdkundeunterricht geschlafen. Stanislaw Jerzy Lec, polnischer Schriftsteller, 1909 - 1966

250. Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen. Aus der Bibel, Matthäus 24, 35

251. Der liebe Gott hat dicke und dünne Bäume wachsen lassen. Die Dicken bringen mehr Holz. Günter Strack, deutscher Schauspieler, 1929 - 1999

252. Wir sind alle Teilhaber der Strategie Wahnsinn, und jeder ist nach seinen eigenen Talenten und Fähigkeiten dazu bestimmt, sein Leben und das der anderen angenehm oder unangenehm zu gestalten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

253. Es ist leichter, zum Mars vorzudringen, als zu sich selbst. Carl Gustav Jung, schweizer Psychiater, 1875 - 1961

254. Herr, deine Güte reicht, soweit der Himmel ist, und deine Treue, soweit die Wolken ziehen. Aus der Bibel, Psalm 36, 6

255. Wenn die Insekten von der Erde verschwänden, würde alles Leben auf der Erde enden. Jonas Salk, US-Mediziner, 1914 - 1995

256. Erde und Mars kommen sich ziemlich nahe. Wie geht es dir, fragt der Mars die Erde. Oh je, schlecht, ich bin sehr krank, ich habe Menschen. Sagt der Mars, das ist doch keine schlimme Krankheit, sie vergeht schneller als sie gekommen ist. Unbekannter Verfasser

257. Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die Zukünftige suchen wir. Aus der Bibel, Hebräer 13, 14

258. Jeder versucht auf seine ihm ureigene Weise, sein eigenes Unwissen zu vervollkommnen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

259. Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück. Charles Darwin, britischer Naturwissenschaftler, 1809 - 1882

260. Jedes Chaos hat System, unabhängig davon, ob wir die Formel dazu finden oder nicht. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

261. Kälte und Hitze, Nässe und Trockenheit sind Gegensätze, und doch bringen sie in gleicher Weise den Menschen Nutzen. Es gibt nicht nur einen Weg, den Menschen zu nützen, man muss nur alles zu seiner Zeit tun. Lü Bu We, chinesischer Philosoph und Politiker, um 300 v. Chr. - um 235 v. Chr.

262. Wir meinen die Natur zu beherrschen, aber wahrscheinlich hat sie sich nur an uns gewöhnt. Karl Heinrich Waggerl, österreichischer Schriftsteller, 1897 - 1973

263. Schützt die Vögel! Die Taube bringt uns den Frieden und der Storch Steuerermässigungen. Bob Hope, amerikanischer Komiker und Entertainer, 1903 - 2003

264. Er gibt dem Müden Kraft, und Stärke genug dem Unvermögenden. Aus der Bibel, Jesaja 40, 29

265. Ein Schild über mir ist Gott. Er rettet die Menschen mit redlichem Herzen. Aus der Bibel, Psalmen 7, 11

266. Ich vermute, dass es eine ganz schön lange Reise wird. (ich auch, eine unendlich lange) Annette Frier, geb. 1974 (über ein Leben nach dem Tod)

267. Der Wissende weiss, dass er glauben muss. Friedrich Dürrenmatt, schweizer Schriftsteller, 1921 - 1990

268. Wir sind Gast auf dieser Erde. Michael Mendl, Schauspieler, geb. 1944 (setzt sich für den Umweltschutz und ökologische Nachhaltigkeit ein)

269. Alles Sterbliche ist wie Gras und all seine Schönheit ist wie die Blume im Gras. Aus der Bibel, 1 Petrus 1, 24

270. Wenn die Weltbevölkerung auf siebeneinhalb Milliarden Menschen gewachsen sein wird, können die Produkte der Nahrungs- und Energiequellen nicht mehr mit den Mitteln des heutigen Welthandels verteilt werden. Man wird dann ein Welt-Management brauchen, das die Ressourcen dorthin lenkt, wo sie am dringendsten benötigt werden. Freiherr Wernher von Braun, deutscher Physiker, 1912 - 1977

271. Ein Mensch ist in seinem Leben wie Gras, er blühet wie eine Blume auf dem Felde. Aus der Bibel, Psalm 104, 15

272. Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit: eine Zeit zum Gebären und eine Zeit zum Sterben, eine Zeit zum Pflanzen und eine Zeit zum Ernten, eine Zeit zum Töten und eine Zeit zum Heilen. Aus der Bibel, Prediger Salomo (Kohelet) 3, 1 -3

273. Gott schuf alle Arten von grossen Seetieren und anderen Lebewesen, von denen das Wasser wimmelt, und alle Arten von gefiederten Vögeln. Aus der Bibel, Genesis 1, 21

274. Es ist das Licht süss und den Augen lieblich, die Sonne zu sehen. Aus der Bibel, Prediger 11, 7

275. Könige, Kaiser, Diktatoren und andere Krösusse, die sich für mächtig und unersetzlich halten, müssen sich mit dem Gedanken anfreunden, genau so wie die kleinen Geister zu Staub und Asche zu verfallen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

276. Schön bist du, meine Freundin, ja du bist schön. Deine Zähne sind wie eine Herde frisch geschorener Schafe, die aus der Schwemme steigen. Aus der Bibel, Hohelied 4, 1 u. 2

277. Niemand hat Gott gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht. Aus der Bibel, Johannes 1, 18

278. Die ganze Vielfalt, der ganze Reiz, die ganze Schönheit des Lebens besteht aus Schatten und Licht. Leo N. Tolstoi, russischer Schriftsteller, 1828 - 1910

279. Manchmal musst du weit hinaufgehen, um zu sehen, wie klein du eigentlich bist. Felix Baumgartner, Extrem-Sportler, geb. 1969 (sprang aus 39 km Höhe, durchbrach die Schallmauer und kehrte heil zur Erde zurück im Oktober 2012)

280. Die Erde erinnerte uns an eine in der Schwärze des Weltraum aufgehängte Christbaumkugel. James Irwin, US-Astronaut und Crewmitglied von Apollo 15, 1930 - 1991

281. Wer den Armen verspottet, schmäht dessen Schöpfer, wer sich über ein Unglück freut, bleibt nicht ungestraft. Aus der Bibel, Sprichwörter (Sprüche) 17, 5

282. Nicht eine einzige Sache entsteht zufällig, sondern alles mit Grund und Notwendigkeit. Leukipp, antiker griechischer Philosoph, 5. Jahrhundert v. Chr.

283. Niemand sieht eine Blume. Wir haben nicht die Zeit, uns etwas anzusehen. Das braucht Zeit, so wie es Zeit braucht, sich jemanden zum Freund zu machen. Georgia O’Keeffe, US-amerikanische Malerin, 1887 - 1986

284. Der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit und dessen Blätter nicht verwelken, und alles, was er tut, gerät wohl. Aus der Bibel, Psalm 1, 3

285. Noch nie in ihrem Leben hatten sich Menschen so intensiv auf den Weltuntergang vorbereitet - nun war alles für die Katz, die Enttäuschung ist riesengross. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

286. Über den Wind können wir nicht bestimmen, ab er wir können die Segel richten. Weisheit der Wikinger

287. Heiliger Krieg           -              Der Heilige Krieg meint Anwendung von Gewalt im Namen Gottes. In den drei monotheistischen Religionen sind solche Kriege häufig. Bereits das ALTE TESTAMENT hat ein positives Verhältnis zum Krieg, wenn er nur dem gerechten Gott und  dem auserwählten Volk dient. Im Namen Jahwes und mit dessen Unterstützung kämpften die 12 Stämme Israels gegen deutlich grössere Völker und besiegten sie. So heisst es nach dem Auszug der Juden aus dem verhassten Ägypten: “Singt dem Herrn ein Lied, denn er ist hoch und erhaben!, Rosse und Wagen warf er ins Meer”. Auch die CHRISTEN waren im Verlauf ihrer Geschichte oft gewalttätig. Schon lange vor den Kreuzzügen gingen Theologen und Bischöfe gegen Andersdenkende vor. Erst war es der Streit um die Rechtgläubigkeit (4. und 5. Jahrhundert), der Christen gegeneinander aufbrachte. Blutig waren auch die Kreuzzüge gegen die KATHARER im Mittelalter. Im Namen Gottes geschahen auch die Pogrome gegen die grossen jüdischen Gemeinden in Deutschland - von Köln über Worms bis Strassburg wurden Juden verfolgt und ermordet. Dies begründete die Tradition des kirchlichen Antijudaismus. Im 16. Jahrhundert schliesslich führten die REFORMATIONSKRIEGE die damaligen deutschen Staaten an den Abgrund. Freilich war die Konfessionsfrage oft nur ein Vorwand für die Fürsten. Die folgenden Jahrzehnte brachten die Wende: Der Dreissigjährige Krieg war der letzte grosse Glaubenskrieg des Kontinents. Europa hatte die Lektion gelernt: Heilige Kriege sind nicht heilig. Aus dem Südkurier

288. Auf einem Vulkan lässt sich leben, besagt eine Inschrift im zerstörten Pompeji. Günter Kunert, deutscher Dichter, geb. 1929

289. Die grösste Tragödie in der Wissenschaft überhaupt ist der Tod einer wunderschönen Hypothese durch die Hand einer hässlichen Tatsache. Thomas H. Huxley, britischer Biologe, 1825 - 1895

290. Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern grossen Gehalt bietet. Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749 - 1832

291. Gott spricht: mir gehört alles Getier des Waldes, das Wild auf den Bergen zu Tausenden. Ich kenne alle Vögel des Himmels, was sich regt auf dem Feld, ist mein Eigen. Aus der Bibel, Psalm 50, 10 u. 11

292. Wir haben die Erde nicht von unseren Ahnen geerbt, wir borgen sie uns von unseren Kindern. Sitting Bull, indianischer Stammeshäuptling, um 1831 - 1890

293. Die Himmel rühmen die Herrlichkeit Gottes, vom Werk seiner Hände kündet das Firmament. Aus der Bibel, Psalm 19, 2

294. Jeder Mensch, der diese Zeilen liest, hat das grösste Abenteuer der Menschheitsgeschichte noch vor sich. Unabhängig davon, welcher Religion er sich zugehörig fühlt, oder von welchem Atheismus er sich angezogen fühlt, wird er den Übergang vom Diesseits ins Jenseits anders erleben als ihm vorausgesagt wird. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

295. Jesus Christus: Himmel und Erde werden vergehen; aber meiner Worte werden nicht vergehen. Aus der Bibel, Matthäus 24, 35

296. Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr. Albert Einstein, deutsch-amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger, 1879 - 1955

297. Wenn ein Mensch zu anderen Himmelskörpern fliegt und dort feststellt, wie schön es doch auf unserer Erde ist, hat die Weltraumfahrt einen ihrer wichtigsten Zwecke erfüllt. Jules Verne, französischer Romancier und Visionär, 1857 - 1905

298. Schau den Himmel an und sieh, blick zu den Wolken auf hoch über dir! Aus der Bibel, Hiob 35, 5

299.  Jesus sagt: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt. Aus der Bibel, Matthäus 28, 20

300. Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich. Sie gackert erst, wenn das Ei gelegt ist. Abraham Lincoln, amerikanischer Präsident, 1809 - 1865

301. Gott machte alle Arten von Tieren des Feldes, alle Arten von Vieh und alle Arten von Kriechtieren auf dem Erdboden. Gott sah, dass es gut war. Aus der Bibel, Genesis 1, 25

302. Erfinden ist unendlich schöner als erfunden haben. Carl Benz, Erbauer des ersten echten Automobils, 1844 - 1929

303. Dem Herrn gehört die Erde und was sie erfüllt, der Erdkreis und seine Bewohner. Aus der Bibel, Psalm 24, 1

304. Durch Weisheit wird ein Haus gebaut, durch Umsicht gewinnt es Bestand. Aus der Bibel, Sprichwörter/Sprüche 24, 3

305. Lobe keinen Menschen wegen seiner schönen Gestalt, verachte keinen Menschen wegen seines bescheidenen Aussehens! Unansehnlich unter den geflügelten Tieren ist die Biene und doch bringt sie den besten Ertrag ein. Aus der Bibel, Jesus Sirach 11, 2 u. 3

306. Jubelt Gott zu. Er ist unsere Zuflucht; Jauchzt dem Gott Jakobs zu! Stimmt an den Gesang, schlagt die Pauke, die liebliche Laute, dazu die Harfe! Aus der Bibel, Psalm 81, 2 u. 3

307. Wunder stehen nicht im Gegensatz zur Natur, sondern nur im Gegensatz zu dem, was wir über die Natur wissen. Augustinus von Canterbury, erster Erzbischof von Canterbury, gest. 604

308. Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall! Albert Einstein, deutsch-amerikanischer Atom-Physiker, 1879 - 1955

309. Jesus spricht: Mein Vater ist noch immer am Werk und auch ich bin am Werk. Aus der Bibel, Johannes 5, 17

310. Wie begrüsst ich so oft mit Staunen die Fluten des Rheinstroms, wenn ich, reisend nach meinem Geschäft, ihm wieder mich nahte! Immer schien er mir gross und erhob mir Sinn und Gemüte. Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749 - 1832

311. Ein Wunder ist ein Ereignis, das Glauben schafft. George Bernhard Shaw, irisch-britischer Dramatiker, 1856 - 1950

312. Das geniale am Tod ist, dass er niemanden vergisst. Darum ist das Sterben nur eine Frage der Zeit. Ephraim Kishon, israelischer Humorist und Schriftsteller, 1924 - 2005

313. Strahlend und unvergänglich ist die Weisheit; wer sie liebt, erblickt sie schnell, und wer sie sucht, findet sie. Aus der Bibel, Buch der Weisheit 6, 32

314. Der Mensch besteht aus Knochen, Fleisch, Blut, Speichel, Zellen und Eitelkeit. Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller, 1890 - 1935

315. Das Leben aller Wesen aus Fleisch ist ihr Blut. Jeder, der es geniesst, soll ausgemerzt werden. Aus der Bibel, 3. Mose/Levitikus 17, 11

316. Dann sprach Gott: Das Land lasse junges Grün wachsen, alle Arten von Pflanzen, die Samen tragen, und von Bäumen, die auf der Erde Früchte bringen mit ihrem Samen darin. So geschah es. Aus der Bibel, Genesis/1.Mose 1, 12

317. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Tätigkeiten verrichten; aber der siebte Tag ist der Ruhetag des Herrn, deines Gottes. An diesem Tag sollst du nicht arbeiten, auch nicht dein Sohn oder deine Tochter, dein Knecht oder deine Magd, dein Vieh oder der Fremde, der bei dir lebt. Aus der Bibel, 2. Moses/Exodus 20, 9 u. 10

318. Tu nichts zu Gottes Worten hinzu, dass er dich nicht zur Rechenschaft ziehe und du als Lügner dastehst. Aus der Bibel, Sprüche/Sprichwörter 30, 6

319. Der Anfang eines jeden Werkes ist das Wort, der Anfang jeder Tat die Überlegung. Aus der Bibel, Jesus Sirach 37, 16

320. In Christus ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare. Aus der Bibel, 2. Korinther 9, 7

321. Die Seelen der Gerechten sind in Gottes Hand und keine Qual kann sie berühren. Aus der Bibel, Buch der Weisheit 3, 1

322. Eine Frau soll nicht die Ausrüstung eines Mannes tragen und ein Mann soll kein Frauenkleid anziehen. Aus der Bibel, Deuteronomium 22, 5

323. Sammelt euch nicht Schätze auf der Erde, wo Motte und Frass sie zerstören und wo Diebe durchgraben und stehlen. Aus der Bibel, Matthäus 6, 19

324. Das Meer ist der letzte freie Ort auf der Welt. Ernest Hemingway, US-amerikanischer Schriftsteller, 1899 - 1961

325. Gott sprach: Das Wasser unterhalb des Himmels sammle sich an einem Ort, damit das Trockene sichtbar werde. Das Trockene nannte Gott Land und das angesammelte Wasser nannte er Meer. Aus der Bibel, Genesis/ 1. Buch Mose 1, 9 u. 10

326. Kälte und Hitze, Nässe und Trockenheit sind Gegensätze, und doch bringen sie in gleicher Weise den Menschen Nutzen. Es gibt nicht nur einen Weg, den Menschen zu nützen, man muss nur alles zu seiner Zeit tun. Lü Bu We, chinesischer Politiker und Philosoph, um 291 bis 235 v. Chr.

327. Wie der Tau die Hitze kühlt, so ist ein gutes Wort besser als eine Gabe. Aus der Bibel, Jesus Sirach 18, 16

328. Wer die Wüste nicht kennt und ihren Atem nie gespürt hat, wird ein Leben lang erfüllt sein von Sehnsucht. Arabisches Sprichwort

329. Die Wüste und das trockene Land sollen sich freuen, die Steppe soll jubeln und blühen. Sie soll prächtig blühen wie eine Lilie, jubeln soll sie, jubeln und jauchzen. Aus der Bibel, Jesaja 35, 1 u. 2

330. Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist - denn vorher gehörst du ihm. Hans Kammerlander, österreichischer Extrem-Bergsteiger, geb. 1956

331. Sie wollen kreative Mitarbeiter? Geben sie ihnen genug Zeit zum Spielen. John Cleese, britischer Schauspieler und Komiker, geb. 1939

332. Das Essen ist eines der vier Zwecke des Daseins. Welches die drei anderen sind, darauf bin ich noch nicht gekommen. Charles Baron des Montesquieu, französischer Aufklärer, 1689 -1755

333. Es gibt für den Menschen kein Glück unter der Sonne, es sei denn, er isst und trinkt und freut sich. Das soll ihn begleiten bei seiner Arbeit während der Lebenstage, die Gott ihm unter der Sonne geschenkt hat. Aus der Bibel, Kohelet/Prediger Salomo 8, 15

334. Dein ist der Tag, dein auch die Nacht. Den Mond und die Sonne hast Du bereitet. Aus der Bibel, Psalm 74, 16

335. Die Wolken beschwert er mit Wasser, und durch das Gewölk bricht sein Licht. Aus der Bibel, Hiob 37, 11

336. Denn unbegreiflich sind die Fügungen des Herrn, verborgen ist den Menschen sein Tun. Aus der Bibel, Jesus Sirach, 11, 4

337. Herr, du bist gütig und bereit zu verzeihen, für alle, die zu dir rufen, reich an Gnade. Aus der Bibel, Psalmen 86, 5

338. Jedes Atom oder Molekül bleibt da und formiert sich irgendwie neu. Patrice, Sänger, geb. 1979 (glaubt an ein Leben nach dem Tod - ich auch)

339. Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. Max Planck, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1858 - 1947

340. In der Hand Gottes ruht die Seele allen Lebens und jeden Menschenleibes Geist. Aus der Bibel, Hiob 12, 10

341. So gehe ich vor Gott meinen Weg im Licht der Lebenden. Aus der Bibel,, Psalmen 56, 14

342. Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel. Aus dem Talmud

343. Ich sehe die Kirche wie ein Feldlazarett nach einer Schlacht. Man muss einen schwer verwundeten nicht nach Cholesterin und hohem Zucker fragen. Man muss die Wunden heilen. Dann können wir von allem anderen sprechen. Papst Franziskus ( 2013 in einem Interview)

344. Noah wurde der erste Ackerbauer und pflanzte einen Weinberg. Aus der Bibel, Genesis 9, 20

345. Wenn die Preise uns vorgaukeln, die Natur sei unendlich, rennen der technische Fortschritt und die Zivilisation in den Abgrund. Ernst-Ulrich von Weizsäcker, deutscher Umweltwissenschaftler, geb. 1939

346. Wir bewegen uns in vielerlei Hinsicht an den Grenzen des Wissens. Rolf-Dieter Heuer, deutscher Physiker und Generaldirektor des “Cern”, geb. 1948

347. Unser Herrgott hat die Erde für alle erschaffen, nicht nur für Kaiser, Könige und andere Krösusse! Franz Kern, biofranz, geb. 1944

348. Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht. Aus der Bibel, 1. Mose 8, 22

349. Als junge Burschen lagen wir, im Sommer, nachts oft im Gras oder in duftendem Heu, betrachteten den Abendhimmel, den Mond und die Sterne. Uns Unwissenden war damals schon klar, dass wir auf der winzigen Erde leben, eingebettet in unser Sonnensystem, uns um viel grössere, unendliche Systeme kreisen. Damals kannten wir allerdings die studierten schwarzen Löcher noch nicht, die uns heute das alles beweisen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

350. Denn es ist kein guter Baum, der faule Frucht trage, und kein fauler Baum, der gute Frucht trägt. Aus der Bibel, Lukas 6, 43

351. Ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in der Nacht. Aus der Bibel, 1. Thessalonicher 5, 2

352. Mit einem Vulkan ist nicht zu reden. Ernst Jünger, deutscher Schriftsteller, 1895 - 1998

353. Die vielen Bäume und die wenigen Menschen - die machen den Wald so schön. Otto Weiss, österreichischer Musiker und Feuilletonist, 1849 1915

354. Gott, der Herr, liess aus dem Ackerboden allerlei Bäume wachsen, verlockend anzusehen und mit köstlichen Früchten, in der Mitte des Gartens aber den Baum des Lebens und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen. Aus der Bibel, Genesis 2, 9

355. Seit Jahrtausenden müssen Menschen Krisen bewältigen, Es wäre blauäugig, davon auszugehen, man bleibe verschont. Lilo Endriss, Diplom-Psychologin

356. Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum. Jane Fonda, US-amerikanische Schauspielerin, geb. 1937

357. Und Gott, der Herr, nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten von Eden, damit er ihn bebaue und bewahre. Aus der Bibel, Genesis/ 1. Mose 2, 15

358. Da sah ich einen Stern, der vom Himmel auf die Erde gefallen war; ihm wurde der Schlüssel zu dem Schacht gegeben, der in den Abgrund führt. Aus der Bibel, Offenbarung 9, 1

359. Das Interessante am Sternenhimmel sind nicht die Sterne, sondern die Zwischenräume. Gerald Dunkl, österreichischer Psychologe und Aphoristiker, geb. 1959

360. Du hast die Erde auf Pfeiler gegründet; in alle Ewigkeit wird sie nicht wanken. Aus der Bibel, Psalmen 104, 5

361. Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Er lässt deinen Fuss nicht wanken; er, der dich behütet, schläft nicht. Aus der Bibel, Psalm 121, 2 u. 3

362. Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen. Friedrich II. der Grosse, König von Preussen, 1712 - 1786

363. Du lässt die Quellen hervorsprudeln in den Tälern, sie eilen zwischen den Bergen dahin. Allen Tieren des Feldes spenden sie Trank, die Wildesel stillen ihren Durst daran. Aus der Bibel, Psalm 104, 10 u. 11

364. Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süss oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome und leeren Raum. Demokrit, griechischer Philosoph, um 480 - 370 vor Christus

365. Bäume sind Heiligtümer. Wer mit ihnen zu sprechen, wer ihnen zuzuhören weiss, der erfährt die Wahrheit. Sie predigen nicht Lehren und Rezepte, sie predigen, um das einzelne unbekümmert, das Urgesetz des Lebens. Hermann Hesse, deutscher Schriftsteller, 1877 - 1962

366. Jedem aber wird die Offenbarung des Geistes geschenkt, damit sie anderen nützt. Aus der Bibel, 1. Korinther 12, 7

367. Die Ampel steht schon lange auf Rot, aber wir geben weiterhin Vollgas. Achim Steiner, Direktor des UNO-Umweltprogramms, geb. 1961

368. In unserer verschmutzten Umwelt wird die Luft allmählich sichtbar. Norman Mailer, amerikanischer Schriftsteller, 1923 - 2007

369. Die Sterne, die begehrt man nicht, man freut sich ihrer Pracht, und mit Entzücken blickt man auf in jeder heitern Nacht. Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter und Minister, 1749 - 1832

370. Gott setzte die Lichter an das Himmelsgewölbe, damit sie über die Erde hin leuchten, über Tag und Nacht herrschen und das Licht von der Finsternis scheiden. Aus der Bibel, Genesis 1, 17

371. Franziskus erinnert daran, was wirklich sozial ist. Die Linke nimmt die Papst-Botschaft ernst. Sahra Wagenknecht, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, geb. 1969

372. Ich habe, glaube ich, die Zwischenstufe zwischen Tier und Homo sapiens gefunden. Wir sind es. Konrad Lorenz, österreichischer Zoologe und Verhaltensforscher, 1903 - 1989

373. Es nervt mich, dass wir in überwunden geglaubte Zeiten zurückfallen und so tun, als seien Ressourcen grenzenlos. Das jagt mir eine Mordsangst ein. Leonardo di Caprio, US-Schauspieler und Umweltschützer, geb. 1974 (Titanic - Catch me, if  you can)

374. Dass Frauen bisweilen boshafter sein können als Männer, mag daran liegen, dass die Erbsünde zuerst in sie gefahren ist. Ernst R. Hasuschka, deutscher Aphoristiker, geb. 1926

375. Die Energie kann als Ursache für alle Veränderungen in der Welt angesehen werden. Werner Heisenberg, deutscher Physiker und Nobelpreisträger, 1901 - 1976

376. Im Grunde bewegen nur zwei Fragen die Menschheit: Wie hat alles angefangen und wie wird alles enden? Stephen Hawking, englischer Physiker, geb. 1942

377. Der Traum ist der beste Beweis dafür, dass wir nicht so fest in unsere Haut eingeschlossen sind, als es scheint. Friedrich Hebbel, deutscher Dichter, 1813 - 1863

378. Der Menschen Vorstoss in den Weltraum ist Faust, III. Teil. Tennessee Williams, amerikanischer Schriftsteller, 1891 - 1983

379. Das Reich Gottes ist wie der Sauerteig, den eine Frau unter einen grossen Trog Mehl mischte, bis das Ganze durchsäuert war. Aus der Bibel, Lukas 13, 21

380. Man kann nichts wegnehmen und nichts hinzutun, unmöglich ist es, die Wunder des Herrn zu ergründen. Aus der Bibel, Jesus Sirach 18, 6

381. Einstein meinte, “merkwürdiges Zeug” würde im Universum existieren. Natürlich hat er recht gehabt, denn sie existieren ja, oder? Wolfgang J. Reus, Satiriker und Lyriker, 1959 - 2006

382. Wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört? Aus der Bibel, 1. Korinther 6, 19

383. Ich glaube an Aliens. Katy Perry, US-Sängerin, geb. 1984 (kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, dass es nur auf der Erde Lebewesen gibt)

384. Die Gottesfurcht ist Ruhm und Ehre, Hoheit ist sie und eine prächtige Krone. Aus der Bibel, Jesus Sirach 1, 11

385. Gott hat den Menschen zur Unvergänglichkeit erschaffen und ihn zum Bild seines eigenen Wesens gemacht. Aus der Bibel,  Weisheit 2, 23

386. Gott der Herr hatte es auf die Erde noch nicht regnen lassen und es gab noch keinen Menschen, der den Ackerboden bestellte; aber Feuchtigkeit stieg aus der Erde auf und tränkte die ganze Fläche des Ackerbodens. Aus der Bibel. 1. Buch Mose/Genesis 2, 5 u. 6

387. Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn. Reinhold Messner, südtiroler Extrembergsteiger und Buchautor, geb. 1944

388. Jäger sind Menschen, denen offenbar niemand ausreden kann, dass es für einen Rehbock kein grösseres Vergnügen gibt, als von einer Kugel getroffen zu werden. Brigitte Bardot, französische Schauspielerin und Tierschützerin, geb. 1934

389. Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie. Aus der Bibel, Johannes 8, 7

390. Das Buch der Natur ist mit mathematischen Symbolen geschrieben. Galileo Galilei, italienischer Mathematiker und Physiker, 1564 - 1642

391. Dann sprach Gott: Lichter sollen am Himmelsgewölbe sein, um Tag und Nacht zu scheiden. Aus der Bibel, Genesis 1, 14

392. Die Natur ist so gemacht, dass sie verstanden werden kann. Oder vielleicht sollte ich richtiger sagen, unser Denken ist so gemacht, dass es die Natur verstehen kann. Werner Heisenberg, deutscher Physiker, 1901 - 1976

393. Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es an äusseren Zeichen erkennen könnte. Aus der Bibel, Lukas 17, 20

394. Ich habe eine grosse Zärtlichkeit und Bewunderung für die Erde und keine Spur davon für meine Generation. Ernest Hemingway, amerikanischer Schriftsteller, 1899 - 1961

395. Verzicht nimmt nicht. Verzicht gibt. Er gibt die unerschöpfliche Kraft des Einfachen. Martin Heidegger, deutscher Philosoph, 1889 - 1976

396. Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus. Aus der Bibel, Galater 3, 28

397. In Fukushima ist auch der Sicherheitsmythos verglüht. Ulrich Beck, deutscher Soziologe und Politikwissenschaftler, geb. 1944

398. Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Aus der Bibel, Psalmen 121, 2

399. Seht euch die Vögel des Himmels an: sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie? Aus der Bibel, Matthäus 6, 26

400. Früher habe ich jährlich bis zu 300 Auftritte gemacht und mich dabei hoffnungslos übernommen. DJ Ötzi, österreichischer Musiker, geb. 1970 (zum Thema Erschöpfung)

401. Dann sprach Gott: Ein Gewölbe entstehe mitten im Wasser und scheide Wasser von Wasser. Aus der Bibel, Genesis 1, 6

402. Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgend etwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. Aus der Bibel, Exodus / 2. Buch Mose 20, 4

403. Jesus spricht: , Und das Wort, das ihr hört, stammt nicht von mir, sondern vom Vater, der mich gesandt hat. Aus der Bibel, Johannes 14, 24

404. Im Weltall gibt es unendlich viele, nicht greifbare schwarze Löcher ohne Namen. Hier auf der Erde gibt es eine begrenzte Anzahl weit grössere Löcher, sie sind greifbar und haben Namen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

405. Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean. Isaac Newton, englischer Physiker, 1642 -26

406. Und die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt. Und wenige sind ihrer, die ihn finden. Aus der Bibel, Matthäus 7, 14

407. Der Herr hat die Erde mit Weisheit gegründet und mit Einsicht den Himmel befestigt. Durch sein Wissen brechen die tiefen Quellen hervor und träufeln die Wolken den Tau herab. Aus der Bibel, Sprichwörter / Sprüche 3, 19 u. 20

408. Man kann auch die beste Maschine nicht mit Initiative ausstatten; selbst die munterste Dampfwalze wird niemals Blumen pflücken. Walter Lippmann, amerikanischer Schriftsteller, 1889 - 1974

409. Wir erraten kaum, was auf der Erde vorgeht, und finden nur mit Mühe, was doch auf der Hand liegt; wer kann dann ergründen, was im Himmel ist? Aus der Bibel, Weisheit 9, 16

410. Jesus spricht: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht. Aus der Bibel, Johannes 12, 24

411. Wer misst das Meer mit der hohlen Hand? Wer kann mit der ausgespannten Hand den Himmel vermessen? Aus der Bibel, Jesaja 40, 12

412. Wenn aber der Geist aus der Höhe über uns ausgegossen wird, dann wird die Wüste zum Garten, und der Garten wird zu einem Wald. Aus der Bibel, Jesaja 32, 15

413. Bäume sind offensichtlich vernünftiger als wir, sie streben immer nach dem Licht. Anke Maggauer-Kirsche, deutsche Lyrikerin und Aphoristikerin, geb. 1948

414. Sommer ist die Zeit, in der es zu heiss ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. Mark Twain, US-amerikanischer Satiriker und Schriftsteller, 1835 - 1910

415. Gott habe ich mehrmals abgelehnt, auch als Rolle. Ian McKellen, britischer Schauspieler, geb. 1940

416. Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen. Hermann Hesse, deutscher Schriftsteller, 1877 - 1962

417. Wir wissen, dass Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten führt, bei denen, die nach seinem ewigen Plan berufen sind. Aus der Bibel, Römer 8, 28

418. Alle Menschen sind aus Lehm geformt, aus Staub ist der Mensch gemacht. Aus der Bibel, Jesus Sirach 33, 10

419. Der Pfingsttag kennt keinen Abend, denn seine Sonne, die Liebe, geht nie unter. Theodor Fontane, deutscher Schriftsteller, 1819 - 1898

420. Und Gott machte zwei grosse Lichter: Ein grosses Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch Sterne. Und Gott sah, dass es gut war. Aus der Bibel, 1. Moses / Genesis 1, 16

421. Was kann man von den Dinosauriern lernen? Niemand gehört die Erde ewig. Ernst Probst, deutscher Wissenschaftsjournalist und Autor, geb. 1946

422. Gott sei Dank, dass die Menschen noch nicht fliegen können und den Himmel ebenso verschmutzten wie die Erde. Henry David Thoreau, amerikanischer Schriftsteller, 1817 - 1862

423. Letztendlich zappeln wir doch alle in absurden, hässlichen Körpern durchs Leben wie ein Hanswurst zwischen anderen Hanswürsten. Bibiana Beglau, Schauspielerin, geb. 1972 (über Schönheit)

424. Viren sind die einzigen Rivalen um die Herrschaft über unseren Planeten. Wir müssen auf Draht sein, um mit ihnen Schritt zu halten. Joshua Lederberg, US-amerikanischer Molekularbiologe, 1925 - 2008

425. Seht her, nun mache ich etwas Neues. Schon kommt es zum Vorschein, seht ihr es nicht? Aus der Bibel, Jesaja 43, 18 u. 19

426. Das Universum ist der Spielplatz der Energie. Jerome Anders, Künstler und Philosoph, geb. 1975

427. Wie ein Wassertropfen im Meer und wie ein Körnchen im Sand, so verhalten sich die wenigen Jahre zu der Zeit der Ewigkeit. Aus der Bibel, Jesus Sirach 18, 20

428. Aus den Träumen des Sommers wird im Herbst Marmelade gemacht. Englische Gartenweisheit

429. Wir denken, wir sind überlegen, weil wir unseren Intellekt haben. Andy Serkis, britischer Schauspieler, geb. 1964 (ist dafür, den tierischen Teil in uns zu akzeptieren statt zu unterdrücken)

430. Als Präsident und als Vater weigere ich mich, unseren Kindern einen Planeten zu hinterlassen, der nicht mehr repariert werden kann. Barack Obama, amerikanischer Präsident, geb. 1961

431. Man kann nichts wegnehmen und nichts hinzutun, unmöglich ist es, die Wunder des Herrn zu ergründen. Aus der Bibel, Jesus Sirach 18, 6

432. Jeder Same birgt eine Sehnsucht. Khalil Gibran, libanesisch-amerikanischer Maler und Dichter, 1883 - 1931

433. Amen, amen, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht. Aus der Bibel, Johannes 12, 24

434. Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, und das Menschenkind, dass du dich seiner annimmst? Aus der Bibel, Psalm 8

435. Der Zauber steckt immer im Detail. Theodor Fontane, deutscher Apotheker und Schriftsteller, 1819 - 1898

436. Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig. Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788 - 1860

437. Der Frieden kommt nicht von  Allah oder Buddha, sondern muss von den Menschen geschaffen werden. Dalai Lama, Oberhaupt des tibetischen Buddhismus, geb. 1935

438. Wir bewundern Jesus, dass er Wasser zu Wein verwandeln konnte. Ist es nicht mindestens so erstaunlich, dass unsere Nieren über Nacht aus dem ganzen Wein wieder Wasser machen können? DR. Eckart von Hirschhausen, Arzt, Kabarettist und Moderator, geb. 1967

439. Heute hat die Natur etwas Unnatürliches; Wind und Wetter wirken übertrieben. Gottfried Benn, deutscher Schriftsteller, 1886 - 1956

440. So spricht Gott: Ich werde Wunder erscheinen lassen droben am Himmel und Zeichen unten auf der Erde: Blut und Feuer und qualmenden Rauch. Aus der Bibel, Apostelgeschichte 2, 19

441. Der Mensch sollte den Tieren gegenüber Güte zeigen, denn wer grausam zu ihnen ist, wird den Menschen gegenüber ebenso unempfindlich sein. Immanuel Kant, deutscher Philosoph, 1724 - 1804

442. Gott aber hat den Leib so zusammengefügt, dass er dem geringsten Glied mehr Ehre zukommen liess, damit im Leib kein Zwiespalt entstehe, sondern alle Glieder einträchtig füreinander sorgen. Aus der Bibel, 1. Korinther 12, 24

443. Ich möchte wissen, wie Gott die Welt erschaffen hat. Ich bin nicht an dem einen oder dem anderen Phänomen interessiert, an dem Spektrum des einen oder anderen Elementes. Ich möchte Seine Gedanken kennen, alles Übrige sind nur Einzelheiten. Albert Einstein, deutsch-US-amerikanischer  Physiker, 1879 - 1955

444. Du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern. Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst. Bernhard von Clairvaux, französischer Kirchenmann und Mystiker, 1090 - 1153

445. Herr, wie zahlreich sind deine Werke! Mit Weisheit hast du sie alle gemacht, die Erde ist voll von deinen Geschöpfen. Da ist das Meer, so gross und weit, darin ein Gewimmel ohne Zahl: kleine und grosse Tiere. Aus der Bibel, Psalm 104, 24 u. 25

446. Die Erde gewährt dem nichts, der nichts der Erde gewährt. Paul Richard Luck, deutscher Schriftsteller, 1880 - 1940

447. Ein Baum hat Hoffnung, wenn er schon abgehauen ist, dass er sich wieder erneue, und seine Schösslinge hören nicht auf. Aus der Bibel, Hiob, 14, 7

448. Und Gott sprach: Die Erde bringe hervor lebendiges Getier, ein jedes nach seiner Art: Vieh, Gewürm und Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art. Und es geschah so. Aus der Bibel, Genesis 1, 24

449. Der Mensch ist ein Lebewesen, das klopft, schlechte Musik macht und seinen Hund bellen lässt. Manchmal gibt er auch Ruhe, aber dann ist er tot. Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller, 1890 - 1935

450. Es gibt überall Blumen für den, der sie sehen will. Henri Matisse, französischer Maler, 1869 - 1954

451. Und Gott liess aus dem Erdboden allerlei Bäume wachsen, lieblich anzusehen und gut zu essen, den Baum des Lebens mitten im Garten und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen. Aus der Bibel, Genesis / 1. Buch Mose 2, 9

452. Kometen sind wie Katzen, beide haben einen Schwanz und sie machen, was sie wollen. David H. Levy, kanadischer Astronom und Kometenentdecker, geb. 1948

453. Wenn du die Augen zum Himmel erhebst und das ganze Himmelsheer siehst, die Sonne, den Mond und die Sterne, damit lass dich nicht verführen! Du sollst dich nicht vor ihnen niederwerfen und ihnen nicht dienen. Der Herr, dein Gott, hat sie allen anderen Völkern überall unter dem Himmel zugewiesen. Aus der Bibel, Deuteronomium / 5. Mose 4, 19

454. Auf den kahlen Höhen lasse ich Ströme hervorbrechen und Quellen inmitten der Täler. Ich mache die Wüste zum Teich und das ausgetrocknete Land zur Oase. Aus der Bibel, Jesaja 41, 18

455. Die Natur ist ein Brief Gottes an die Menschheit. Platon, Philosoph der griechischen Antike, 428 - 348 v. Chr.

456. Ehre sei Gott in Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens. Aus der Bibel, Lukas 2, 14

457. Ich denke, wir sollten den Kosmos nicht mit den Augen des Rationalisierungsfachmannes betrachten. Verschwenderische Fülle gehört seit jeher zum Wesen der Natur. Albert Einstein, deutscher Physiker, 1879 - 1955

458. Die Naturwissenschaft braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. Max Planck, Begründer der Quantentheorie und Nobelpreisträger, 1856 - 1947

459. Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder. Aus der Bibel, Psalm 89, 1

460. Äusserst gerissene und blutrünstige Raubritter der übelsten Sorte rissen sich damals ganze Ländereien der von Gott für alle Menschen  geschaffenen Erde unter den Nagel. Früher lebten diese Gesellen, je nach Rang und Namen, in Burgen und Schlössern. Die Nachfahren dieser Vorfahren tauschten diese unbequemen und unhandlichen Ritterrüstungen im Laufe der Zeit gegen Nadelstreifenanzüge aus, trugen Krawatten und gaben sich den wohlklingenden Namen Global-Player. Sie leben heute in grosszügigen Bauten der internationalen Metropolen. Sie halten sich in jedem Land ein Heer von vom Volk bezahlten Steigbügelhaltern als bunt sortiertes, mit allen Abwassern gewaschenes Parlament. In diesen Parlamenten findet man nur lupenreine Demokraten. Diese sichern obengenannten Spezies gegen Extra-Honorar den Fortbestand. Plagiator-Zuchtanstalten, vom Kindergarten bis zur Eliteuniversität stehen ihnen zur Verfügung. Manch einer hat am Ende den Doktor, manch anderer ist Doktor, alle Türen stehen offen. Das Karussell ist dasselbe wie früher, es dreht sich unaufhaltsam, es gibt zwar weniger Pferde, doch um so mehr Nobelkarossen. Der Fortschritt lässt grüssen. Es ändern sich die Zeiten, es ändern sich die Sitten, was früher ein schöner Busen war, sind heute Hängetitten ... Nobel muss die Welt zu Grunde gehen ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

461. Alles kann immer noch besser gemacht werden, als es gemacht wird. Henry Ford, amerikanischer Firmengründer und Auto-König, 1863 - 1947

462. Jesus spricht: Ihr werdet den Himmel geöffnet und die Engel Gottes auf- und niedersteigen sehen über dem Menschensohn. Aus der Bibel, Johannes 1, 51

463. Man kann nichts wegnehmen und nichts hinzutun, unmöglich ist es, die Wunder des Herrn zu ergründen. Aus der Bibel, Jesus Sirach 18, 6

464. Jesus spricht: Denn wie der Blitz von einem Ende des Himmels bis zum anderen leuchtet, so wird der Menschensohn an seinem Tag erscheinen. Aus der Bibel, Lukas 17, 24

465. Die bei der Kernspaltung frei werdende Energie ist denkbar gering. Wer an die wirtschaftliche Ausbeutung der Atomenergie glaubt, lebt in einem Wolkenkuckucksheim. Ernest Rutherford, neuseeländischer Physiker und Nobelpreisträger, 1871 - 1937

466. Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde: geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit, ausreissen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit; töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit; abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit. Aus der Bibel, Prediger/Kohelet 3, 1-3

467. In der ganzen Schöpfung sind geheime Heilkräfte verborgen, die kein Mensch wissen kann, wenn sie ihm nicht von Gott offenbart werden. Hildegard von Bingen, deutsche Mystikerin und Naturwissenschaftlerin, 1096 - 1179

468. Mit jedem Menschen ist etwas Neues in die Welt gesetzt, was es noch nicht gegeben hat, etwas Erstes und Einziges. Martin Buber, deutsch-jüdischer Religionsphilosoph, 1878 - 1965

469. Seht, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe; seid daher klug wie die Schlangen und arglos wie die Tauben. Aus der Bibel, Matthäus 10, 16

470. Du hast den Mond gemacht als Mass für die Zeiten, die Sonne weiss, wann sie untergeht. Aus der Bibel, Psalmen 104, 19

471. Du wachst morgens auf, die Sonne scheint, Vögel zwitschern und du siehst, dass über Nacht alles aufgeplatzt ist an zartem Grün. Armin Rohde, Schauspieler, geb. 1955 (freut sich auf den Frühling)

472. Endlich weiss ich, was den Mensch vom Tier unterscheidet: Geldsorgen. Jules Renard, französischer Schriftsteller, 1864 - 1910

473. In Wirklichkeit gibt es ebenso viele Religionen wie Individuen. Mahatma Gandhi, indischer Widerstandskämpfer, 1869 - 1948

474. Unser Planet ist unser Zuhause, unser einziges Zuhause. Wo sollen wir denn hingehen, wenn wir ihn zerstören. 14. Dalai Lama, geistiges Oberhaupt der Tibeter, geb. 1935

475. Es geht aus dem Kampf der Natur, aus Hunger und Not, unmittelbar die Lösung des höchsten Problems hervor, das wir zu fassen vermögen, die Erzeugung immer höherer vollkommener Wesen. Charles Darwin, englischer Naturforscher, 1809 - 1882

476. Einen Garten anzulegen, das ist, eine bessere Welt zu suchen. Jil Sander, deutsche Modeschöpferin, geb. 1943

477. Hiermit übergebe ich euch alle Pflanzen der Erde. Aus der Bibel, Genesis 1, 29

478. Der Herr, der in Ewigkeit lebt, hat alles insgesamt erschaffen, der Herr allein erweist sich als gerecht. Aus der Bibel, Jesus Sirach 18, 1

479. Die aber, die dem Herrn vertrauen, schöpfen neue Kraft, sie bekommen Flügel wie Adler. Aus der Bibel, Jesaja 40, 31

480. Schätze den Arzt, weil man ihn braucht; denn auch ihn hat Gott erschaffen. Aus der Bibel, Jesus Sirach 38, 1

481. Es stehen die Menschen draussen in der Natur; schauen bestaunt die Vögel - gross und klein. Wird da der Mensch nicht neidisch, hat Gott den Vögeln Schwingen erschaffen, und dir, Mensch, nicht. Gustav Mesmer, deutscher Erfinder, 1903 - 1994

482. Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen. Leo Tolstoi, russischer Schriftsteller, 1828 - 1910

483. Wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, der in euch wohnt und den ihr von Gott habt? Ihr gehört nicht euch selbst! Aus der Bibel, 1. Korinther 6, 19

484. Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land, doch Wachstum und Gedeihen steht nicht in unserer Hand. Matthias Claudius, deutscher Dichter, 1740 - 1815

485. Lernt von den Lilien, die auf dem Feld wachsen: Sie arbeiten nicht und spinnen nicht. Doch ich sage euch: Selbst Salomo war in all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen. Aus der Bibel, Matthäus 6, 28 u. 29

486. Das Wasser ist die Kohle der Zukunft. Die Energie von morgen ist Wasser, das durch elektrischen Strom zerlegt worden ist. Die so zerlegten Elemente des Wassers, Wasserstoff und Sauerstoff, werden auf unabsehbare Zeit hinaus die Energieversorgung der Erde sichern. Jules Verne, französischer Schriftsteller und Visionär, 1828 - 1905

487. Das Licht der Sonne sehen zu können bedeutet Glück und Freude. Aus der Bibel, Prediger Salomos 11, 7

488. Das Wissen, das der Mensch vom Universum besitzt, ist bedeutungslos im Vergleich zu den Geheimnissen, die es noch umgeben. Germund Fitzthum, österreichischer Aphoristiker

489. Du Herr, hast vorzeiten der Erde Grund gelegt, die Himmel sind das Werk deiner Hände. Aus der Bibel, Brief an die Hebräer 1, 10

490. Falls es ausser uns noch Leben im Universum gibt, kann ich verstehen, wenn sie nichts mit uns zu tun haben wollen. Nur leider können einige nicht von hier weg. Damaris Wieser, deutsche Lyrikerin, geb. 1977

491. Er heilt die gebrochenen Herzen und verbindet ihre schmerzenden Wunden. Er bestimmt die Zahl der Sterne und ruft sie alle mit Namen. Gross ist unser Herr und gewaltig an Kraft, unermesslich seine Weisheit. Aus der Bibel, Psalm 147, 3 - 5

492 Kein zweites Mal hat die Natur eine solche Fülle der wertvollsten Nährstoffe auf einem so kleinen Raum zusammengedrängt wie gerade bei der Kakaobohne. Alexander von Humboldt, deutscher Naturforscher, 1769 - 1859

493. Gott bringt aus der Erde Heilmittel hervor, der Einsichtige verschmähe sie nicht. Aus der Bibel, Jesus Sirach 38, 4

494. Dann sprach Gott: Das Land bringe alle Arten von lebendigen Wesen hervor, von Vieh, von Kriechtieren und von Tieren des Feldes. So geschah es. Aus der Bibel, Genesis 1, 24

495. Ich glaube nicht an Gott, ich sehe ihn täglich. Jean-Henri Casimir Fabre, französischer Naturwissenschaftler, 1823 - 1915

496. Ich denke derzeit nicht über Frisuren nach. Ich überlege, wie man die Bohrungen in der Antarktis stoppen kann. Ich versuche, Greenpeace dabei zu helfen. Dazu brauche ich keinen Friseur. Jane Fonda, US-amerikanische Schauspielerin, geb. 1938

497. Auch wenn wir das ganze Weltall ausgemessen haben, fehlen noch ein paar Meter zum lieben Gott. Ernst R. Hauschka, deutscher Aphoristiker, 1926 - 2012

498. Und Gott führte Abraham hinaus und sprach: Sieh doch zum Himmel hinauf und zähl die Sterne, wenn du sie zählen kannst. Und er sprach zu ihm: So zahlreich werden deine Nachkommen sein. Aus der Bibel, 1. Buch Mose / Genesis 15, 5

499. Unter allen Tieren der Welt kommt der Mensch dem Affen am nächsten. Georg Christoph Lichtenberg, deutscher Physiker und Aphoristiker, 1742 - 1799

500. Der Herr aber ist in Wahrheit Gott, lebendiger Gott und ewiger König. Aus der Bibel, Jeremia 10, 10

501. Das Weltall ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall, dessen Umfang nirgends ist. Blaise Pascal, französischer Mathematiker, Physiker und Philosoph, 1623 - 1662

502. Ich glaube daran, dass es etwas gibt, was grösser ist als wir, und das gibt mir doch eine grosse Gelassenheit und Beruhigung. Harald Schmidt, Entertainer, geb. 1958 (im Interview mit dem Kölner Domradio)

503. Verlasset euch nicht auf Fürsten; sie sind Menschen, die können ja nicht helfen. Aus der Bibel, Psalm 146, 3

504. Wenn Insekten nicht schädlich wären, wären Vögel nicht nützlich. Walter Vogt, schweizer Schriftsteller, 1927 - 1988

505. Wen du dir Menschen anschaust, siehst du in allen Männliches und Weibliches. Das sollte gefeiert werden. Eddie Redmayne, Oscar-Preisträger, geb. 1982 (findet Rollenbilder für Männer und Frauen unsinnig)

506. Herr, deine Güte reicht, soweit der Himmel ist, und deine Wahrheit, soweit die Wolken ziehen. Aus der Bibel, Psalm 36, 5

507. Der Glaube, dass es einen Plan geben kann, nach dem alles läuft, ist ein sehr ursprünglich deutscher Aberglaube. Wladimir Kaminer, Schriftsteller, geb. 1967 (über die Deutschen)

508. Herr, unser Gott, du bist würdig, zu nehmen Preis und Ehre und Kraft; denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen waren sie und wurden sie geschaffen. Aus der Bibel, Offenbarung 4, 11

509. Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich. Aus der Bibel, Lukas 1, 37

510. Der Geist baut das Luftschiff, die Liebe aber macht es gen Himmel fahren. Christian Morgenstern, deutscher Schriftsteller, 1871 - 1914

511. Ich danke dir, dass du mich so wunderbar gestaltet hast. Ich weiss: Staunenswert sind deine Werke. Aus der Bibel, Psalmen 139, 14

512. Wenn also jemand in Christus ist, dann ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen, Neues ist geworden. Aus der Bibel, 2. Korinther 5, 17

513. Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen. Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788 - 1860

514. Das Beste, was man im Leben tun kann, ist herauszufinden, was man liebt und wofür man wahre Leidenschaft empfindet. Und dann muss man alles tun, um diese Dinge zu schützen. Daryl Hannah, US-Schauspielerin und Umwelt-Aktivistin, geb. 1961

515. Meine Zeit steht in deinen Händen. Aus der Bibel,  Psalm 31, 16

516. Alle Fische legen Eier. Die russischen sogar Kaviar. Aus einem Schulaufsatz

517. Bäume sind Heiligtümer. Wer mit ihnen zu sprechen, wer ihnen zuzuhören weiss, der erfährt die Wahrheit. Sie predigen nicht Lehren und Rezepte, sie predigen, um das Einzelne unbekümmert, das Urgesetz des Lebens. Hermann Hesse, deutscher Schriftsteller, 1877 - 1962

518. Nun ging mir eine neue Welt auf. Ich näherte mich den Gebirgen, die sich nach und nach entwickelten. Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749 - 1832 (in seinem Bericht zur “Italienischen Reise” 1786 beim Anblick der Alpen)

519. Ich glaube an eine höhere Macht, die ich Gott nenne. Ich glaube, dass da jemand ist, der pure Liebe bedeutet. Christoph Maria Herbst, Schauspieler, geb. 1966 (über seinen Glauben)

520. Schneeflocken gehören zu den zartesten Kreaturen der Welt, doch was können sie nicht alles bewirken, wenn sie zusammenhalten. Unbekannter Verfasser

521. Der Wissende weiss, dass er glauben muss. Friedrich Dürrenmatt, schweizer Schriftsteller, 1921 - 1990

522. Alle Werke Gottes sind gut, sie genügen zur rechten Zeit für jeden Bedarf. Aus der Bibel, Jersus Sirach 39, 33

523. Schätze den Arzt, weil man ihn braucht; denn auch ihn hat Gott erschaffen. Gott bringt aus der Erde Heilmittel hervor, der Einsichtige verschmähe sie nicht. Aus der Bibel, Jesus Sirach 38, 1 u. 4

524. Das Ohr, das hört, und das Auge, das sieht, der Herr hat sie beide geschaffen. Aus der Bibel, Sprüche / Sprichwörter 20, 12

525. Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen. Anton Bruckner, österreichischer Komponist, 1824 - 1896

526. Die Zivilisation ist eine ganz dünne Kruste über einem Vulkan. Ernst Cassirer, deutscher Philosoph, 1874 - 1945

527. Der ganze Sinai war in Rauch gehüllt, denn der Herr war im Feuer auf ihn herabgestiegen. Der Rauch stieg vom Berg auf wie Rauch aus einem Schmelzofen. Der ganze Berg bebte gewaltig. Aus der Bibel, Exodus 19, 18

528. Geht täglich hinaus auf die Strassen der Städte und ihr werdet Völker aller Nationen treffen, ihr werdet Menschen aller Rassen, Kulturen und Religionen treffen, Personen im arbeitsfähigen Alter werdet ihr frohgemut auf Shoppingtour finden, Leute wie “Du und ich” dürft ihr mit der Lupe finden. Streng gläubig wie Merkel und Gauck, kommen dann bei vielen altmodischen Leuten die längst vergessenen Bibelsprüche in den Sinn von den Vögeln, die weder säen, noch ernten, noch in Scheunen sammeln und Gott ernährt sie alle, oh!, ihr Kleingläubigen, was  kümmert ihr euch ängstlich um eure Rente und euer Geld, das sowieso bald abgeschafft wird. Was sorgt ihr euch um euren Urlaub und um die Sicherheit im Urlaubsland, ihr braucht den Urlaub doch gar nicht mehr, wenn ihr eure Arbeit verloren habt. Die Menschen aus den Urlaubsländern sind doch alle hier. Nehmt euch, was ihr kriegen könnt, es gibt da momentan viele Vorbilder, die vielen Gutmenschen bürgen dafür mit ihrem Idealismus. Es ist wie bei der Hochzeit, wo alle Verwandten eingeladen sind, doch alle haben abgesagt. Der Hochzeiter schickt seine Diener aus - geht an die Wege und Zäune, holt alle, die ihr findet - und sie werden kommen, damit es ein richtiges grosses Fest wird. Kommt alle zu uns, die ihr mühselig und beladen seid, Merkel und Gauck werden euch erquicken! Franz Kern , biofranz, geb. 1944 ( Bibelsprüche findet ihr unter Glaube und Glaube 2)

529. Vergessen wir nicht, dass uns auch die Bakterien - von der anderen Seite des Mikroskops - betrachten. Stanislaw Jerzy Lec, polnischer Lyriker und Aphoristiker, 1909 - 1966

530. Das Schönste, was wir entdecken können, ist das Geheimnisvolle. ... Wer es nicht kennt und sich nicht mehr wundern, nicht mehr staunen kann, der ist sozusagen tot und sein Auge ist erloschen. Albert Einstein, deutsch-US-amerikanischer Physiker, 1879 - 1955

531. Denk an deinen Schöpfer in deinen frühen Jahren, ehe die Tage der Krankheit kommen und die Jahre dich erreichen, von denen du sagen wirst: Ich mag sie nicht! Aus der Bibel, Kohelet 12, 1

532. Wenn also jemand in Christus ist, dann ist er eine neue Schöpfung: Das Alte ist vergangen, Neues ist geworden. Aus der Bibel, Korinther 5, 17

533. Der Tag bricht an, und Mars regiert die Stunde. Friedrich von Schiller, deutscher Schriftsteller, 1759 - 1805 (in seinem Drama “Wallenstein”)

534. Das macht mich demütig, was für ein kleines Licht ich doch bin. Horst Hrubesch, DFB-Trainer, geb. 1952 (kann stundenlang in die Landschaft und Natur Norwegens schauen)

535. Die Ungerechtigkeit auf dieser Erde ist von Menschen gemacht, von der sog. “Krone der Schöpfung”. Diese Ungerechtigkeit nimmt manchem die Luft zum Atmen und drückt ihm früher oder später das Herz ab. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

536. Es muss auch Grosskotze und Krösusse geben, damit der Bescheidene weiss, wie bescheiden er ist. Es muss auch Reiche geben, damit der Arme weiss, wie arm er ist. Es muss auch Gutmenschen geben, damit die Bösmenschen wissen, wie bös sie sind. Es muss auch Dumme geben, damit die Klugen wissen, wie klug sie sind. Es muss auch Künstler geben, damit die Banausen wissen, wie banaus sie sind. Damit einer gewinnen kann, muss ein anderer verlieren. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

537. Die Unzulänglichkeiten des menschlichen Körpers sind Krankheiten und Gebrechen aller Art. Die Seele beschert dem Menschen oft ein Chaos in seiner Gefühlswelt. Negative Gedanken vernebeln den menschlichen Geist. Das sind alles schlechte Voraussetzungen, uns die Erde positiv untertan zu machen, lebenswert für alle. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

538. Unser Planet ist unser Zuhause, unser einziges Zuhause. Wo sollen wir denn hingehen, wenn wir ihn zerstören? Dalai Lama, religiöses Oberhaupt der Tibeter,  geb. 1934

539. Dann sprach Gott: Lichter sollen am Himmelsgewölbe sein, um Tag und Nacht zu scheiden. Sie sollen Zeichen sein und zur Bestimmung von Festzeiten, von Tagen und Jahren dienen. Aus der Bibel, Genesis 1, 14

540. Liebt die Tiere! Ihnen gab Gott ein Ahnen des Gedankens und eine harmlose ungetrübte Freude. Die trübt ihnen nicht, quält sie nicht und nehmt ihnen nicht die Lust am Dasein - stellt euch nicht gegen Gottes Gedanken! Fjodor M. Dostojewski, russischer Schriftsteller, 1821 - 1881

541. Du hast die Grenzen der Erde festgesetzt, hast Sommer und Winter geschaffen. Aus der Bibel, Psalter, Kapitel 74, Vers 17

542. Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt. Aus der Bibel, Römer 1, 20

543. Wir sollten unseren Kindern nicht vorgaukeln, die Welt sei heil. Aber wir sollten in ihnen die Zuversicht wecken, dass die Welt nicht unheilbar ist. Johannes Rau, ehemaliger Bundespräsident, 1931 - 2006

544. Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt. Sprichwort aus Uganda

545. Es ist ihm alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare. Aus der Bibel, Kolosser, Kapitel 1, Vers 16

546. Wir Arschlöcher auf dieser Welt - und damit meine ich ganz gewisse Spezies - glauben an Sommer- und Winterzeit. Doch die einfachen Spatzen auf den Dächern und in den Hecken fangen an zu pfeifen, wenn es hell wird und die blöden Kühe in den Ställen recken und strecken sich nach biologischer Uhr! Franz Kern, biofranz, geb. 1944

547. Das Universum kann sich selber aus dem Nichts erschaffen. Stephen Hawking, theoretischer Physiker, geb. 1942

548. Ich hasse es, wenn Umweltschutz sich auf Forderungen wie “Du darfst dies nicht und das nicht!” beschränkt. Arnold Schwarzenegger, umweltschützender Schauspieler, geb. 1948

549. Betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserquellen. Aus der Bibel, Offenbarung, Kapitel 14, Vers 7

550. Alles, was im Weltall existiert, ist die Frucht von Zufall und Notwendigkeit. Demokrit, griechischer Naturphilosoph, 460 bis 370 vor Chr.

551. Als erstes hat Gott der Allmächtige einen Garten angelegt. Sir Francis von Verulam Bacon, englischer Philosoph, 1561 - 1626

552. 06. Februar 1993  An den Stern - Postfach 11 00 11   DW-2000 Hamburg 11   Betrifft Reform der  KfZ-Steuer   S.g. Damen und Herren - Hiermit möchte ich Sie um Veröffentlichung folgenden Beitrages bitten: Unsere europäischen Nachbarn in Frankreich praktizieren seit Jahrzehnten ein sozial gerechtes und verwaltungstechnisch einfaches System der Kfz-Steuer-Erhebung und ihres Einzugs. Ohne Einstufung der Fahrzeuge in  Hubraumklassen, oder sonstige Pseudo-Schadstoff-Klassen kommen sie ohne Verwaltung aus. Die Steuer liegt einzig und allein auf dem Benzinpreis.  Derjenige Autofahrer, welcher ein dickes Fahrzeug fährt, dazu noch viele Kilometer und oft allein, zahlt entsprechend mehr Steuer. Ein Student fährt mit seinem Kleinwagen, fährt in der Regel weniger Kilometer, nimmt Freunde mit und zahlt entsprechend weniger Steuern. Noch nie wurden in Frankreich Stimmen laut, dieses System zu renovieren. Obendrein sprechen die Verbrauchswerte französischer Motoren für sich. Es ist kaum auszuhalten, wie Bonner Politiker sich ins Zeug legen, die bereits weit  überzogene Bürokratie in jeder Hinsicht noch zu detaillieren und zu verfeinern. Vor Jahren wurde schon diskutiert, das Modell Frankreich als Vorbild in Sachen KfZ-Steuer und Mineralölsteuer zu nehmen. Doch der  Gedanke, ca. 4.000 Finanzbeamte dadurch anderweitig unterzubringen zu müssen, liess diese Reform im Keime ersticken. Nun haben sich die Zeiten drastisch geändert, Neue, schwierige Aufgaben sind uns zugewachsen. Ich jedenfalls halte unsere Beamten für so flexibel und fähig, jährlich ca. 400.000 Asylanträge zu bearbeiten. Der Versuch, die Kraftfahrzeuge nach  Schadstoffausstoss zu besteuern, hiesse im Klartext, erneute Kumpanei  zwischen Herstellern und Politikern und damit würde der Nährboden für  weitere Skandale geschaffen, damit auch noch die restlichen Abgeordneten in Bonn in Untersuchungsausschüssen sitzen, um neue Affären auf-bzw.  zuzudecken. Wie viele bleiben eigentlich noch zum Regieren? Meine  Forderung lautet: KfZ-Steuer nach französischem Vorbild! Franz Kern -  Brigachtal 06.02.1993 fk  Dieser Leserbrief wurde abgewiesen, er wäre zu provokant. Franz Kern, biofranz, geb. 1944      Nun ist eingetreten, wovor ich damals gewarnt habe - 2017 - die Demokratie hat den Umweg über Bürokratie zur Lobbykratie gefunden!

553. Quallen. Kein Gehirn. Und trotzdem schon seit Hunderten Millionen Jahren erfolgreich auf dieser Welt. Es gibt also noch Hoffnung für die Krone der Schöpfung. Frank Wisniewski, Informatiker und Systemanalytiker, geb. 1957

554. Sogar die Sonne hat ihre Schattenseiten. Pavel Kosorin, tschechischer Schriftsteller, geb. 1964

555. Deine Sonne wird nicht mehr untergehen und dein Mond nicht den Schein verlieren; denn der Herr wird dein ewiges Licht sein. Aus der Bibel, Jesaja, Kapitel 60, Vers 20

556. Durchs getönte Autofenster sah es ein bisschen aus wie ein letzter Gruss von Steve Jobs. Thomas Gottschalk, Moderator, geb. 1950 (hat die Sonnenfinsternis in seiner kalifornischen Wahlheimat beobachtet und erkannte darin einen angebissenen Apfel - das Apple-Firmenlogo)

557. Ein Mensch, der einem Gletscher Gesellschaft leistet, erhält allmählich das Gefühl, dass er unbedeutend ist. Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835 - 1910

558. Nehmen wir uns nicht so wichtig: Wir sind vom Weltraum aus überhaupt nicht zu sehen. Ernst Ferstl, österreichischer Lehrer und Dichter, geb. 1955

Seitenanfang